Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 6. bis 12. April

 

Samstag, 11.04.2020

Freundliche Polizisten an der Grenze

Die Aufgabe von Journalisten ist ja, immer alles kritisch zu hinterfragen. So zum Beispiel das, was derzeit an der Grenze passiert. Der SR hat viele Mails von Hörern bekommen, die sich beklagt haben. Hier aber mal eine andere Erfahrung:  Eine Hörerin lebt in Lothringen und muss oft über die Grenze fahren. Sie hat  eine Mail geschickt, um zu berichten: Die Polizistinnen und Polizisten seien allesamt sehr freundlich und verständnisvoll gewesen. Das ist doch mal was Schönes, was wir gerne weiter geben. Danke an alle Polizisten, die in diesen harten Zeiten für uns da sind und selber cool bleiben! 


Donnerstag, 09.04.2020

Nachbar schenkt einer Pflegehelferin Schutzmasken

Auf Twitter gefunden : Eine Pflegehelferin warnt ihren Nachbarn am Aufzug, ihr nicht zu nahe zu kommen. Sie komme mit Covid-19-Patienten in Kontakt und trage zudem Uralt-Mundschutzmasken. Abends findet sie einen Brief vor der Tür: Der Nachbar ist Zeitungsträger. Er bekommt Masken vom Arbeitgeber und könne ihr ein paar abgeben. Sie liegen anbei. Unten im Brief schreibt er: Danke für Ihren Einsatz un das, was Ihr für uns leistet! Dem können wir uns nur anschließen.


Mittwoch, 08.04.2020

Corona-Spendenaktion der Herzenssache gestartet

#ZUSAMMENHALTEN ! heißt das Stichwort dieser Frühlingssaison. Darum hat der SR gestern eine Herzenssache-Soforthilfe gestartet - gemeinsam mit dem SWR und der Sparda-Bank. Gerade jetzt brauchen Kinder und Jugendliche im Südwesten unsere Hilfe. Die Aktion Herzenssache hilft den Kindern in unserer Region nämlich schnell und unbürokratisch. Viele Hörerinnen und Zuschauer des SR haben bereits gesagt: "Das is mo e gudd Sach, do mache mir mit." Von Herzen Danke für Ihre Spende! Wer sich beteiligen will: Infos gibt es hier.


Montag, 06.04.2020

Kampf gegen Fakenews schon in der Grundschule

Demokratien weltweit scheinen durch den ständig wachsenden Ansturm von Desinformationen bedroht. Alle Demokratien? Nein! Es gibt eine Ausnahme: Die Finnen! Die gelten als die Fake-News-resistenteste Nation der EU. Das liegt in erster Linie daran, dass sie schon in der Schule für Manipulation sensibilisiert werden. Ein französisch-finnisches Gymnasium in Helsinki macht vor, wie es fächerübergreifend "Kritisches Denken" schult. So lernen die Schüler in Mathematik, wie leicht es ist, mit Statistiken zu lügen. Im Kunstunterricht erfahren sie, wie Bilder manipuliert werden. In Geschichte analysieren sie Propagandakampagnen und erfahren, wie Worte benutzt werden können, um zu verwirren und in die Irre zu führen. Diese Agenda ist landesweit so erfolgreich, dass Finnland beim jährlichen Vergleich, der die Widerstandsfähigkeit gegenüber Fake News in 35 europäischen Staaten misst, den ersten Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch!


Samstag, 04.04.2020

Bessere Luftqualität in Deutschland

Heute mal eine ganz typische Gute Nachricht darüber, dass nicht alles so schlimm ist, wie es immer gemacht wird: Die Luftqualität in Deutschland ist sehr viel besser geworden. Der Grund: Tempolimits und schadstoffarme Busse. Das geht aus aktuellen Messdaten der Länder und des Umweltbundesamtes hervor. Demnach wurde im vergangenen Jahr der Grenzwert für Stickstoffdioxid an rund 20 Prozent der Messstationen überschritten. Ein Jahr zuvor seien es noch mehr als 40 Prozent gewesen. Bundesumweltministerin Schulze sagte, dass Umweltschutz wirke. Allerdings werde in einer Reihe deutscher Städte der Grenzwert für Stickstoffdioxid immer noch deutlich überschritten.


Freitag, 03.04.2020

“Harry Potter at Home”: J.K. Rowling startet Webseite gegen Corona-Langeweile

Das ist mal eine gute Nachricht für alle Eltern, die verzweifelt überlegen, wie sie ihren Nachwuchs noch beschäftigen sollen: Die britische Schriftstellerin J.K. Rowling hat eine neue Webseite mit Inhalten aus ihren Geschichten um den Zauberlehrling Harry Potter vorgestellt. Mit der Plattform “Harry Potter at Home” will sie Kindern die Langeweile vertreiben, die wegen der Coronavirus-Pandemie nicht zur Schule gehen können. Zu finden sind beispielsweise Links zu kostenlosen Versionen des ersten Buchs aus der Potter-Reihe, "Harry Potter und der Stein der Weisen" - als E-Book oder als Hörbuch in verschiedenen Sprachen, darunter auch Deutsch. Zu finden sind der Ankündigung zufolge auch Puzzles, Ratespiele und Videos mit Anleitungen zum Malen.


Donnerstag, 02.04.2020

ZF nimmt Produktion mit einem Teil der Belegschaft wieder auf

Die Zahnradfabrik ZF, der größte Arbeitgeber im Saarland, hat einen neuen Auftrag aus China. Darum hat die ZF die Produktion mit einem klitzekleinen Teil der Belegschaft wieder aufgenommen, aber immerhin: Ein paar 100 Leute arbeiten unter anderem an diesem neuen Auftrag. Außerdem: Im Werk hat sich bislang kein Mitarbeiter mit Corona angesteckt.


Mittwoch, 01.04.2020

Öko-Zement, der CO2 bindet

Das ist ja mal eine praktische Sache: Zement! ist ja das am meisten genutzte Produkt der Welt. Mit Wasser, Sand und Kies gemischt, wird daraus Beton.

Aufmerksamkeit erregt das Material jedoch vor allem mit einer anderen Eigenschaft: Wird eine Tonne Zement hergestellt, steigen rund 700 Kilogramm Kohlendioxid in die Atmosphäre. Das ist zwar weniger als etwa bei der Stahl- oder Aluminiumgewinnung. Aber die schiere Menge macht es aus. Forscher suchen jetzt nach einer neuen Beton-Formel die das herkömmliche Zement ersetzen kann.

Hauptübeltäter ist das Kalkstein. Das wird zum Beispiel mit Vulkanasche reduziert. Oder Schlacke aus Hochöfen. Oder Magnesium. Am Ende wird dann das klimaschädliche CO2 sogar in Beton gebannt!


Dienstag, 31.03.2020

Londoner HIV-Patient gilt als geheilt

Es war die Schreckensnachricht der 80er Jahre: Eine neue Krankheit und niemand kann sie heilen. Die Rede ist von HIV, besser bekannt als Aids. Heute, fast 40 Jahre später gibt es zwei gute Nachrichten: Erst galt ein Patient in Berlin und jetzt auch ein Patient in London als von HIV geheilt. Mit Fug und Recht kann man von einer Sensation sprechen: Nach einer speziellen Therapie wurde im Körper eines Menschen kein HI-Virus mehr nachgewiesen. Noch ist die Behandlung hoch-riskant - und auch nicht für jeden geeignet. Aber die spektakulärer Nachricht, dass die Behandlung *wiederholt* werden konnte, also auch bei anderen hilft, zeigt, dass es vielleicht eines Tages tatsächlich für alle eine Heilung geben könnte.


Montag, 30.03.2020

Bienen mögen Hanf, und der kann ihnen helfen

Dass Bienen Cannabis mögen, könnte ihre Rettung sein. Eine Studie zeigt: Bienen finden Hanfpflanzen überraschend gut. Womöglich könnte diese Erkenntnis dabei helfen, ihr Aussterben zu verhindern. Seit zum Beispiel der Anbau von Hanf in den USA Ende 2018 legalisiert wurde, verbreitet sich die Pflanze immer weiter in der Agrarlandschaft. Der Kulturhanf, wissenschaftlicher Name Cannabis sativa, dient als Grundlage für Textilien, Hanföl oder -samen. Eine Studie der Cornell University in New York zeigt jetzt, dass der Anbau jedoch nicht nur für den Menschen nützlich ist. Der Hanf vermehrt sich ausschließlich durch Windbestäubung, ist also nicht auf die Insekten angewiesen. Dementsprechend produziert die Pflanze auch keinen süßen Nektar, dafür aber eine Fülle von Pollen – und das ist ein gefundenes Fressen für die Bienen. Der Hanf hilft also gegen Insektensterben.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja