Die gute Nachricht (Foto: SR)

27.01.2020 bis 1.02.2020

 

Samstag, 1.02.2020

Ein historischer Schritt im Baseball-Sport

Die St. Fransisco Giants haben mit Alyssa Nakken als erstes Team der amerikanischen Profiliga MLB eine Frau in ihren Stab aufgenommen. Der Manager des Clubs sagte das sei die perfekte Lösung, Alyssa Nakken habe Erfahrung als Top-Athletin, kenne den Verein und habe schon einige Prozesse erfolgreich angestoßen. Nakken arbeitet bereits seit 2014 für die Giants, war dort bislang für die Gesundheitsprogramme zuständig. 29 Jahre ist sie alt, hat drei Jahre für das Team der Sacramento-University gespielt und in 184 Einsätzen 19 Homeruns erzielt. Jetzt soll sie mit den Spielern an sportlichen Aspekten arbeiten und im Teambuilding.


Freitag, 31.01.2020

KI schützt Vögel vor Windrädern

Um Vögel besser vor Kollisionen mit Windrädern zu schützen, haben Wissenschaftler das Kamerasystem "BirdVision" entwickelt. Es erkennt und verfolgt die Tiere mithilfe von künstlicher Intelligenz und schaltet die Wind-Anlage bei Gefahr aus. Die Software ist so programmiert, dass sie sich selbst weiter entwickeln kann. So kann der Flug der Vögel immer besser eingeschätzt werden. Außerdem wird die Vogelart erkannt. Nähert sich nun ein gefährdeter Vogel der Anlage, wird dieser vom System registriert und das Rad wird ausgeschaltet, sobald das Tier den Rotorblättern zu nahe kommt. Da die Server direkt im Turm der Windenergieanlage stehen, beziehen diese den Strom direkt von der Windenergieanlage.


Mittwoch, 29.01.2020

Biogas im Rucksack wird zum Geschäftsmodell

Es gibt Dinge, die glaubt man ja nicht, bis man sie sieht: Mit der Anlage, die eine deutsche Agraringenieurin entwickelt hat, können afrikanische Bauern ihr überschüssiges Biogas in Rucksäcke abfüllen und auf dem Markt verkaufen. Das Prinzip ist simpel und effektiv: Viele Menschen auf dem Land in Afrika haben ihr eigenes Vieh. Für sie hat die deutsche Agraringenieurin Katrin Pütz eine billige und flexible Biogasanalage entwickelt. Der Clou: Wenn die Sonne viel scheint wird überflüssiges Biogas produziert. Dafür hat Pätz riiiiesige Säcke (zwei Meter breit und etwa anderthalb Meter hoch) entwickelt, in die das überschüssige Biogas eingefüllt werden kann. Selbst prall gefüllt wiegen sie nicht mehr als 3-4 Kilo. Und damit können die Viehzüchter auf den Markt gehen und ihr überschüssiges Biogas weiter verkaufen.


Dienstag, 28.01.2020

Lebender Beton, der sich selbst vervielfältigt

Ein bisschen gruselig ist das schon: Beton, der lebt! Andererseits könnte der neue Werkstoff in Gebäuden kleine Schäden einfach so von selbst ausbessern. Forscher haben ein Beton-ähnliches Material entwickelt, das „lebt“. Ihr neuartiger Baustoff besteht aus Sand und Gelatine, die durch die Arbeit von Bakterien in eine feste Masse verwandelt werden. Das Ergebnis ist ähnlich stabil wie gängiger Mörtel aus Zement. Der Clou ist aber: Steine aus diesem Material können sich quasi selbständig vervielfältigen. Zerbricht man ihn in der Mitte, wachsen die beiden Hälften zu zwei vollständigen Steinen heran. Aus einem „Eltern-Stein“ konnten im Test auf diese Weise bis zu acht Steine entstehen.


Montag, 27.01.2020

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit soll einfacher werden

Jeder Handwerker, jedes Unternehmen, das grenzüberschreitend arbeitet, und das sind viele im Saarland, kann ein Lied davon singen: Die Bürokratie ist nicht zu fassen. Allein das berühmt-berüchtigte A1-Formular, das für jeden Arbeiter für jeden Grenzübertritt beantragt werden muss. Ja! Aber der Aachener Vertrag macht es möglich: Da werden nämlich die Grenzregionen aufgewertet. Hier im deutsch-französischen Raum darf experimentiert werden, was sonstwo in Europa noch nicht möglich ist. Nun wurde dafür der GRÜZ gegründet. Auf Französisch: "Grüsss". Dieser Ausschuss für GRenzüberschrÜberschreitende Zusammenarbeit soll für die pragmatische und alltagstaugliche Umsetzung von all dem sorgen. Das Besondere: Hier sind erstmalig alle Ebenen vertreten: lokale, regionale und bundesweite.


Artikel mit anderen teilen


0 Kommentare

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.
Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja