Die gute Nachricht (Foto: SR)

Neue Erfindung: Der papierlose Kassenzettel

 

Samstag, 11.01.2020

Neue Methode gegen Werbung im Briefkasten

Wir berichten ja immer wieder darüber, dass die Briefkästen überquellen vor Werbematerial, selbst, wenn man drauf stehen hat: KEINE WERBUNG. Die Reklamemenschen finden nämlich immer neue Tricks, uns doch was in den Briefkasten zu jubeln. Und wo landet das dann? In der Altpapiertonne. Die Stadt Amsterdam hat das Papiermüllaufkommen jetzt mit einer einfachen Methode um sage und schreibe 6.000 Tonnen reduziert: Auf dem Briefkasten muss stehen, dass der Wohnungsinhaber Werbung haben WILL. Steht da nichts, darf auch nichts eingeworfen werden. Auf diese Weise hat die Müllabfuhr auch noch 700 Fahrten im Jahr eingespart. So einfach ist das!


Freitag, 10.01.2020

Neue Erfindung: Der papierlose Kassenzettel

Anfang des Jahres haben wir über die Flut an Thermopapier durch die neue Bon-Pflichtauch etwa beim Brötchenkauf berichtet. Der gebürtige Sauerländer Gerd Klein hatte da eine zündende Idee: Der Spezialist für individuelle Kassensysteme hat mit dem Softwareentwickler "It-relations" aus Mainz elektronische Bons entwickelt. Also kein Papier! Wie man sich vorstellen kann, ist die Nachfrage riesig. Auf einen Schlag muss das Unternehmen von Gerd Klein gleich 600 Kassen umrüsten. Wie das geht? Die Kunden können vom Kassen-Bildschirm einen QR-Code mit dem Smartphone abfotografieren und bekommen in Sekundenschnelle über das Internet ein Foto des Bons aufs Handy geschickt.


Donnerstag, 09.01.2020

Reger Zulauf bei Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Wer zum letzten Mal eine Jugendherberge von innen gesehen hat, liegt NICHT im Trend. Die Übernachtungszahlen steigen. Jedenfalls in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Im vergangenen Jahr waren es mehr asl 1.032.000. 3.000 mehr als 2018. Laut Jugendherbergsverband haben vor allem die Übernachtungen von Familien zugenommen. Man geht davon aus, dass die Häuser einer attraktiver geworden sind. Die Vorstellung von Etagenbetten und Gemeinschaftsduschen für 20 Leute ist veraltet. Außerdem gibt es Programme zur Freizeitgestaltung, Erlebnispädagogik oder Teambildung für Familien, Schulklassen oder Gruppen.


Mittwoch, 08.01.2020

Costa Rica verbietet als erstes Land weltweit Styropor komplett

Costa Rica gilt als die Schweiz Mittelamerikas: Heißt, nicht Drittweltland, sondern ein Land, das seinen Bewohnern viel bietet und unter anderem auch auf die Umwelt achtet. Als erstes Land weltweit hat Costa Rica jetzt Styropor komplett verboten. Zur Erinnerung: Der natürliche Zersetzungsprozess von Styropor dauert Schätzungen zufolge bis zu eine Million Jahren. Sicher ist aber, dass ein Großteil des Kunststoffs irgendwann auf Mülldeponien oder in Gewässern landet. Dort wird das Styropor dann von Mikroorganismen aufgenommen und landet so in der Nahrungskette von Menschen und Tieren. In dem mittelamerikanischen Land wird die Nutzung von Styropor ab dem Jahr 2021 vollständig verboten. Gleichzeitig versprach die Regierung, die Wirtschaft bei der Suche nach Alternativen zu unterstützen.


Dienstag, 07.01.2020

25 Prozent weniger Essensabfälle in nur fünf Jahren

Dänemark legt den Hebel rum, und das Dank einer einzigen Frau: Selina Juul. Ihr zur Seite steht keine finanzstarke staatliche Initiative oder irgendeine NGO. Zu Beginn rief sie eine Facebook-Seite ins Leben, zu Deutsch: "Hör auf, Essen zu verschwenden". Dort gab sie Tipps, wie sich das Wegwerfen von Lebensmitteln vermeiden lässt. Mittlerweile hat sich daraus eine Hilfsorganisation entwickelt. Selina Juul regte u.a. den größten Discounter des Landes zu Lebensmittel-Rabattaktionen an, die dabei helfen, nicht mehr ganz so frische Ware günstig unter die Leute zu bringen. Das allein ließ die Essens-Abfallberge deutlich schmelzen. Dieser Erfolg motivierte wiederum andere Menschen, eigene Projekte zu starten. Eines davon ist die App "Too Good To Go", die mittlerweile auch in Deutschland nutzbar ist. Über dieses Programm können Restaurants, Hotels, Bäckereien und andere gastronomische Betriebe ihre übriggebliebenen, zubereiteten Speisen melden. User holen die Lebensmittel dann zu günstigen Preisen ab.


Montag, 06.01.2020

Renten mehr gestiegen als die Preise

Zu Beginn des Jahres gab es eine positive Meldung über die Renten. Diese sind zwischen 2010 und 2018 in Deutschland stärker gestiegen als die Preise. Also . Das durchschnittliche Rentenplus lag bei über 22 Prozent. Das Preisniveau ist hingegen nur um elf Prozent gestiegen. Im Jahrzehnt davor war die Entwicklung entgegengesetzt verlaufen.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja