Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 02. und 06. September

 

Freitag, 06.09.19

Wieder Störche in England

600 Jahre lang haben Störche einen großen Bogen um die Insel gemacht. Die letzten wurden 1416 notiert.  Aber voriges Jahr wurden in Sussex wieder Störche in die Natur entlassen.  Im Winter fliegen die ja in den Süden. Und die bange Frage war: Würden sie zurück kommen! Jawohl! Sind sie! Sie haben sogar ein Nest in West-Sussex gebaut und Nachwuchs ausgebrütet.  Jetzt ist es amtlich: Nach 600 Jahren sind die Störche zurück in England.


Donnerstag, 05.09.19

Familien mit Neugeborenen bekommen wertvolle Infos

Wenn ein Baby geboren wird, gibt es für Eltern häufig viele Fragen und Unsicherheiten. Denn man kommt ständig in Situationen, die neu sind. Der Caritasverband Saarbrücken sucht deshalb jetzt Ehrenamtliche für so genannte "Baby-Begrüßungs-Besuche". Die sollen von der Caritas und dem Regionalverband Saarbrücken geschult werden und wichtige Infos weitergeben: wo gibts Stilltreffs, Baby- oder Krabbelgruppen? Wo gibts Beratung und Betreuung? Und jede Familie soll eine "Baby-Begrüßungs-Tasche" mit Infos und einem Geschenklein bekommen.

Falls Sie Lust haben selbst Familien zu unterstützen, hier ist der Kontakt: Caritas-Mitarbeiterin Margarethe Sztek-Heinzel, Tel.: 0681/ 30 90 6-63 – Mobil: 0176 322 344 91 oder per Mail: sztek-heinzel-m@caritas-saarbruecken.de


Mittwoch, 04.09.19

Kirche hilft Obdachlosen

Die Diakonie im Regionalverband Saarbrücken hat hat vor einem Jahr einen Sozialarbeiter eingestellt, der Obdachlosen hilft, eine richtige Unterkunft zu finden und dann den Betroffenen weitere Hilfe anbietet. Das stellt natürlich das bisherige Konzept auf den Kopf. Aber jemand, der sich keine Gedanken mehr darum machen muss, wo er für die Nacht unterkommt, der hat den Kopf auch eher frei dafür, andere Dinge in seinem Leben auf die Reihe zu bringen.


Dienstag, 03.09.19

Schweizer Forscher entwickeln Impfstoff gegen Katzenhaar-Allergie

Ein Impfstoff gegen Katzehnaar-Allergien! Da haben viele drauf gewartet. Eine Forschungsgruppe an der Universität Zürich hat das jetzt nach eigenen Angaben entwickelt. Geimpft werden aber nicht die Menschen, sondern die Tiere! Die Katzen würden gegen ein bestimmtes Allergen geimpft, wurde der Immunologe Martin Bachmann am Dienstag vom Deutschlandfunk zitiert. Die Allergene im Tier würden dann durch Antikörper gebunden. Was man wissen muss: Ursache einer Katzenhaar-Allergie beim Menschen ist ein körpereigenes Protein der Katze, nicht die Katzenhaare selbst. Das Protein komme vor allem im Speichel der Katzen vor und gehe auf das Fell über, wenn die Tiere sich putzten. Der Impfstoff wurde demnach an 70 Tieren getestet. Ergebnis: Die allergischen Symptome bei betroffenen Menschen sind verringert worden. Für die Katze habe die Impfung keine negativen Nebenwirkungen, hieß es weiter. In spätestens drei Jahren solle der Impfstoff auf den Markt kommen.


Montag, 02.09.19

Saarlouis reagiert auf ÖPNV-Kritik

Da sagen viele immer, es bewegt sich ja doch nichts. Doch! Unter anderem SR 3 hat darüber berichtet und jetzt passiert was: Die Stadt Saarlouis lässt die Kreisverkehrsbetriebe prüfen, ob es eine Busverbindung zum Industriegebiet Lisdorfer Berg geben kann. Eine aktuelle Umfrage des Saarlouiser Gewerbevereins hatte ergeben, dass rund 150 der etwa 1.200 Mitarbeiter gerne mit dem Bus auf den Lisdorfer Berg fahren würden. Saarlouis erwägt nun, einen mehrwöchigen Testbetrieb einzuführen. Außerdem wird eine Zusammenarbeit mit der Nachbargemeinde Überherrn geprüft. Die Überherrner Industriegebiete Häsfeld und Langwies liegen nur einige hundert Meter Luftlinie entfernt vom Lisdorfer Berg. Auch dorthin fährt bislang kein einziger Bus.


Artikel mit anderen teilen