Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 12. bis 17. August 2019

 

Freitag, 16.08.2019

Wespen unterstützen jetzt die Polizei

In Oldenburg hat ein Wespenschwarm der Polizei bei der Verfolgung eines Mannes geholfen. Nach Polizeiangaben wollten die Beamten den 32jährigen abholen, weil er eine Haftstrafe zu verbüßen hat. Der Gesuchte riss sich plötzlich los, lief auf den Balkon, sprang aus dem ersten Obergeschoss in die Tiefe und flüchtete. Weit kam er allerdings nicht, weil er in einen aufgescheuchten Wespenschwarm geriet. Um sich vor den Stichen zu retten, sprang der Flüchtige in ein Kinderplanschbecken. Dort konnten ihn die Polizisten festnehmen.


Mittwoch, 14.08.19

Motorrad-Fahrern soll bei einem Sturz schneller geholfen werden

Das Start-Up-Unternehmen Liberty Rider aus Toulouse hat eine Smartphone-App entwickelt, die mit Hilfe eines Algorithmus den Sturz eines Motorradfahrers erkennt. Die App löst dann einen Alarm aus auf dem Handy. Falls der Fahrer nicht antwortet, ruft das Assistance-Team den Fahrer an. Kommt auch dann keine Antwort, wird der Notruf ausgelöst. Die App wurde bisher 300 000 mal geladen. Dabei erkannte das Programm 782 Unfälle, in 72 Fällen trug es dazu bei, Leben zu retten. Das französische Unternehmen will die App im kommenden Jahr auch in Deutschland auf den Markt bringen. Auch das deutsche Unternehmen Calimoto aus Potdsdam arbeitet an der Entwicklung einer solchen App Für Autos gibt es mit dem Ecall schon länger ein automatisches Notrufsystem. Es muss seit diesem Jahr EU-weit in alle Neuwagen eingebaut werden. Aber für Motorräder gilt diese Pflicht nicht.


Dienstag, 13.08.19

Baukindergeld ist effektiv

Mehr als 112 000 Familien wollen bisher mit dem Baukindergeld ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen. Anders also oft kritisiert, erreicht die staatliche Förderung dabei tatsächlich viele Familien mit geringem Einkommen und kleinen Kindern. Das hat eine aktuelle Auswertung ergeben. Seit dem vergangenen Jahr winkt für den Bau eines Hauses oder den Kauf einer Immobilie ein jährlicher Zuschuss von 1200 Euro pro Kind – und das über zehn Jahre. Die Anträge können online über das KfW-Zuschussportal gestellt werden. 10 Milliarden Euro will der Bund für dieses Programm ausgeben. Knapp ein Viertel davon ist bereits verplant.


Montag, 12.08.19

Rheinische Kirche beteiligt sich an fairem Einkaufsportal

Nachhaltige Produkte online bestellen: Das können jetzt ehrenamtliche und berufliche Mitarbeiter im Beschaffungswesen der Evangelischen Kirche im Rheinland tun. Wer über eine E-Mail-Adresse mit der ekir.de-Endung verfügt, kann sich für den Einkaufsbereich von "wir-kaufen-anders.de" freischalten lassen. Das teilte die rheinische Kirche mit. Zum Angebot gehören nachhaltige Büromaterialien, Schreibwaren, Möbel, Reinigungsprodukte, Lebensmittel, Technikgeräte, Leuchtmittel sowie Papier und Papierprodukte. Ursprünglich hate die badische Landeskirche das Angebot etabliert. Neben der badischen und rheinischen Kirche beteiligen sich den Angaben zufolge die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und die Erzdiözese Freiburg. Zur evangelischen Kirche im Rheinland gehört auch das Saarland.


Artikel mit anderen teilen