Die gute Nachricht (Foto: SR)

Weniger Kunststoffe sollen in Natur und Meere gelangen

 

Samstag, 20.04.2019

Weniger Kunststoffe sollen in Natur und Meere gelangen

Mit einer Verschärfung von EU-Bestimmungen will Rheinland-Pfalz erreichen, dass weniger Kunststoffe in die Natur und in die Meere gelangen. Auf der Umweltministerkonferenz der Länder in Bremen hat Umweltministerin Ulrike Höfken von den Grünen einen Vorschlag zur EU-Kunststoffstrategie vorgelegt. Demnach soll etwa der Kunststoffanteil in Autoreifen gesenkt werden. Der Reifenabrieb sei der Haupteintragspfad für Mikrokunststoffe in die Umwelt. Außerdem müsse erreicht werden, dass weniger Einwegprodukte aus Plastik hergestellt werden. Sie fordert daher den Bund auf, sich gegenüber der EU-Kommission dafür einzusetzen, die so genannte Ökodesign-Richtlinie zu erweitern. Diese Richtlinie von 2009 enthält eine Reihe von Anforderungen, um die Umweltverträglichkeit von Produkten zu verbessern, die für den Energieverbrauch relevant sind.


Donnerstag, 18.04.2019

Kleidung aus Pflanzenresten

Die Frage nach dem perfekten Outfit könnte in Zukunft lauten: Was soll ich heute anziehen? Saft oder Wein? Weltweit arbeiten mehrere Unternehmen an Textilien aus pflanzlichen Resten. Die Hosen, Röcke und Pullover der Zukunft werden dann statt aus Baumwolle, Viskose oder Polyester aus Biomüll sein. Beispiel: Die Sizilianerinnen Adriana Santanocito und Enrica Arena sind mit ihrem Unternehmen "Orange Fiber" auf dem besten Wege, die Modeindustrie nachhaltig zu verändern. Und zwar mithilfe von Abfällen aus einem der wichtigsten Industriezweige ihres Heimatlandes: Bei der Verarbeitung von Zitrusfrüchten fallen in Italien jährlich rund 700.000 Tonnen Biomüll an. Aus diesem spinnen die beiden Sizilianerinnen seidenähnliche Zellulosefasern. Im nächsten Schritt wird diese Zellulose zu einem sehr feinen Garn gewoben. Der weiße, matt glänzende Stoff kann anschließend gefärbt oder mit anderen Materialien gemischt werden.


Mittwoch, 17.04.2019

Eiweißpflanze der Zukunft

Haben Sie schon mal von der Süßlupine gehört? Sie ist vor allem bei Veganern sehr beliebt, hat aber Eigenschaften, die für alle interessant sein könnten. Sozusagen die Eiweißpflanze der Zukunft. Warum? Zum einen mal, weil sie so ein toller Eiweißlieferant ist, also eine Alternative zur Tierhaltung. Dann: Sie kommt von hier, muss also nicht Tausende von Kilometern transportiert werden. Sie braucht keine super-duper gedüngte Erde, wächst auch auf sandigen, nährstoffarmen Böden. Sie ist eine bodenverbessernde Zwischenfrucht und ist auch noch frei von gentechnischen Veränderungen. SR 3-Reporterin Lisa Huth benutzt Lupinenmehl als Eiersatz, wenn sie Kuchen für ihre veganen Freunde backt. Die kriegen aber nicht viel davon ab, weil die Nicht-Veganer den saftigen Kuchen sehr schnell wegfuttern.


Dienstag, 16.04.2019

Die Demokratie funktioniert

Nach einer Justizreform waren polnische Richter gegen ihren Willen in den Ruhestand geschickt worden. Ein EuGH-Gutachter sieht darin eine Gefahr für die richterliche Unabhängigkeit. Was ist daran gut? Nun, dass die Demokratie in Europa funktioniert. Nach einer einstweiligen Verfügung des EuGH hatten die Richter ihre Arbeit schon im vergangenen Jahr bereits wieder aufgenommen. Die polnische Regierung hob das fragliche Gesetz vorläufig wieder auf. Und auf des Gutachten muss Polen nun auch reagieren.


Montag, 15.04.2019

Hugh Jackman verrät sein Rezept für eine lange Ehe

Fast 23 Jahre ist Hugh Jackman mit seiner Ehefrau Deborra-Lee Furness verheiratet. Falls Sie grad nicht wissen, wer das ist: Hugh Jackmann spielte Logan, the Wolverine, in den X-Men Filmen. Unter anderem wurde er 2008 zum "Sexiest Man Alive" gewählt. Dieser Hugh Jackmann also hat das Geheimnis der langen Beziehung mit seiner Frau Deborra-Lee verraten: Ehrlichkeit sei das Wichtigste. Von Anfang an seien die beiden immer ehrlich zueinander gewesen und hätten ganz sie selbst sein können. Genauer meinte er: "Die Leute sprechen von Intimität und glauben, dass das Schlafzimmer gemeint ist". In Wahrheit sei Intimität aber "die Möglichkeit, alles miteinander zu teilen - das Gute, das Schlechte, Ängste, Erfolge".


Artikel mit anderen teilen


0 Kommentare

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.