Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 17. bis 22. Dezember

 

Samstag, 22. Dezember 2018

Wir Saarländer spielen in Frankreich wie in Deutschland ganz "Owwe" mit

Wir Saarländer sind ja ein bisschen stolz darauf, dass wir an der Bundesspitze in Berlin mitspielen. Bundesaußenminister Maas, Bundeswirtschaftsminister Altmaier, CDU-Bundesvorsitzende AKK. Aber wussten Sie , dass wir auch an der Spitze in Frankreich mitspielen? "Ich bin hier zu Hause. Ich bin 100 Prozent Franzose, zweifellos. Aber ich bin auch 100 Prozent Saarländer. Meine Familie wohnt seit mehr als 200 Jahren inmitten von Saarlouis, ja, inmitten des Wahlkreises von Peter Altmaier." Das war gestern Abend beim saarländischen Verfassungstag und das war kein geringerer als der Gouverneur der Banque de France, François Villeroy de Galhau. Und wenn Sie sich jetzt fragen, Villeroy? Hat er was mit Mettlach zu tun? Hat er.


Freitag, 21. Dezember 2018

Die Tage werden wieder länger

Derzeit regnet es mächtig, es ist dunkel, kalt und ungemütlich - aber es gibt doch eine gute Nachricht: Von heute Nacht an werden die Tage wieder länger. Die für das Saarand voraussagen ist heute um genau 23 Uhr 23. Gut, da ist es noch dunkel, da merkt man noch nichts, aber morgen bereits geht die Sonne eine Minute früher auf und eine Minute später unter. Pro Woche wird's dann im Schnitt 11 MInuten länger.


Donnerstag, 20. Dezember 2018

Viel Glück - nicht nur im neuen Jahr, sondern schon am 22. Dezember!

Am Sonntag vor Heiligabend gibt es eine ganz besondere Himmelskonstellation: Da ist die Wintersonnenwende, Vollmond und man darf sich ganz viel was wünschen, weil gleichzeitig der Sternschnuppenregen der "Geminiden und Ursiden" runter geht. Man könnte natürlich sagen, dass der Himmel dem am 20.12. wieder auf der Erde gelandeten ISS-Kommandanten Alexander Gerst noch ein paar Tränen hinter her weint - aber nein, SR 3 hofft auf eine Frostnacht, damit alle sich ganz viele glückliche Dinge wünschen können.


Mittwoch, 19. Dezember 2018

Jean-Paul Gaultier verzichtet auf tierisches Fell

Bei seinen Kreationen wird der Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier künftig auf Tierfelle verzichten. Gaultier nennt es eine "kreative Herausforderung". Richtiges Fell fühle sich nämlich besser an als falsches. Das sei leider so. Aber er werde sich jetzt auf die Suche nach anderen Möglichkeiten machen, seine kreative Ader aktivieren, die den Tieren nicht schade. Die Tierschutzorganisation Peta hat die Info als exzellente Neuigkeit begrüßt. Peta hatte die Défilés von Jean-Paul Gaultier mit Protestatkionen unterbrochen.


Dienstag, 18. Dezember 2018

Perlmuscheln in den Ardennen erholen sich wieder

Das Artensterben ist vielerorts Realität - aber immer wieder können wir auch gute Nachrichten vermelden: So etwa über die Perlmuscheln in den Fließgewässern der belgischen Ardennen. Die waren nämlich zu 90 Prozent ausgestorben. Mit Hilfe des EU-Programms Live-Nature gab es eine Reihe von Arterhaltugnsmaßnahmen, und so nimmt die Population wieder zu. Die Perlmuschel ist im Übrigen ein Wunder der Natur: Sie kann 100 Jahre alt werden. In Skandinavien ist sogar eine gefunden worden, die war ganze 286 Jahre alt!


Montag, 17. Dezember 2018

Auch Rettungssanitäter sollen Medizin studieren können

Jahrelange Wartezeiten, Chancen fast nur für Einser-Abiturienten, bei der Zulassung für ein Medizinstudium liegt heute vieles im Argen. Ein Entwurf für einen Staatsvertrag sieht vor, das zu verbessern. Auf den Entwurf haben sich die Wissenschaftsminister der Länder geeinigt. Demnach sollen die Länder künftig auch beruflich Qualifizierten ohne Abitur den Weg zum Medizinstudium ebnen können. Das könnten zum Beispiel Rettungssanitäter sein. Insgesamt soll es ein völlig neues System des Hochschulzugangs bei Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie geben.


Artikel mit anderen teilen