Die gute Nachricht (Foto: SR)

Die Woche vom 01. bis 06. Oktober

"Die gute Nachricht" - für einen positiven Start in den Tag

 

Katastrophen, Kriege, Gewalt – es passiert täglich Schlimmes auf der Welt, über das Journalisten berichten müssen. Doch es gibt auch Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit, neue medizinische Heilmethoden, praktizierten Umweltschutz, technische Entwicklungen, die das Leben einfacher oder sicherer machen und vieles mehr was uns Mut macht. Genau deswegen sendet SR 3 Saarlandwelle von Montag bis Samstag „Die gute Nachricht“, immer um 06.45 Uhr – für einen positiven Start in den Tag.


Samstag, 6. Oktober 2018

Auszeichnung für Kulturfestival "Perspectives"

Das deutsch-französische Kulturfestival erhält den "Prix de l'Académie de Berlin". Die "Perspectives" werden jedes Jahr in Saarbrücken und einigen französischen Städten aufgeführt. Das Festival wurde 1978 in Saarbrücken ins Leben gerufen. Die Berliner Académie teilte mit, es ist das einzige grenzüberschreitende Festival, das sich gleichermaßen der zeitgenössischen französisch- und deutschsprachigen Bühnenkunst widme. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung geht jedes Jahr an Personen, Institutionen oder Projekte, die zur Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich beitragen.

Quelle: dpa

Bearbeitung: Lisa Huth


Freitag, 5. Oktober 2018

Studierende verzichten häufiger aufs Auto

Das geht aus einer Studie des "Centrums für Hochschulentwicklung" in Gütersloh hervor. Demnach fuhr im Jahr 2003 noch rund ein Drittel (36 Prozent) der Studenten mit dem Auto zur Uni. Inzwischen fährt nur noch ein Viertel (25 Prozent) der Studenten in Deutschland mit dem Auto zur Universität. Am häufigsten nutzten die Studierenden Busse und Bahnen. Viele steigen aber auch aufs Fahrrad oder gehen zu Fuß.

Quelle: AFP

Bearbeitung: Lisa Huth


Donnerstag, 4. Oktober 2018

In Nepal leben wieder mehr Tiger in freier Wildbahn!

Die Zahl der Tiger ist in Nepal innerhalb von fünf Jahren von knapp 200 auf fast 240 gestiegen. Das teilte das nepalesische Ministerium für Wald und Umwelt mit. Die in ihrem Bestand gefährdeten Tiger seien über sechs Monate hinweg gezählt worden. Nepal ist einer von 13 Staaten, die sich im Jahr 2010 auf Schutzzonen für die Großkatzen geeinigt hatten. Den Angaben zufolge lebten 2009 nur noch 121 Tiger in Nepal.

Quelle: dpa

Bearbeitung: Lisa Huth


Dienstag, 2. Oktober 2018

Inklusion ist für Kinder kein Problem

Das geht aus einer Studie des Instituts Ipsos für die „Aktion Mensch“ hervor. Demnach findet es die Mehrheit der Kinder normal oder gut, wenn Kinder mit Behinderung überall dabei sind. Das Institut Ipsos hatte 300 Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren befragt. Mehr als die Hälfte der Kinder hatte angegeben, dass sie mindestens ein Kind mit einer Behinderung kennen. Die meisten dieser Begegnungen finden im schulischen Umfeld statt. „Aktion Mensch“ plädiert dafür, Inklusion von Anfang an einzuführen. Wenn Kinder gemeinsam aufwüchsen, würde Inklusion auch später selbstverständlich.

Quelle: KNA

Bearbeitung: Lisa Huth


Montag, 1. Oktober 2018

19-Jähriger wird nach 49 Tagen auf dem Ozean gerettet

Das berichtete die Zeitung "The Jakarta Post". Er hatte sich auf einer so genannten "Fischfalle", Rompong genannt. Ein "Rompong" ist eine Art schwimmende Holzhütte, die 125 Kilometer von der Küste entfernt verankert ist. Da es kein Boot ist, gibt es auf den Rompongs weder Paddel noch einen Motor. Der junge Mann von der Insel Sulawesi sollte für ein halbes Jahr lang Lampen anzünden, um nachts Fische anzulocken. Diese Fische wurden nur alle sieben Tage abgeholt. Nach einem Sturm im Juli sei die Verankerung gerissen und die Fischfalle abgetrieben. Nach sieben Wochen habe sei das Schiff "Arpeggio" aus Panama auf ihn aufmerksam geworden und habe ihn aus dem Wasser gezogen. Inzwischen sei er wieder heil zu Hause angekommen.

Quelle: dpa

Bearbeitung: Lisa Huth


Artikel mit anderen teilen