Mensa der Universität des Saarlandes, Saarbrücken (Foto: Jörg Pütz/Universität des Saarlandes)

Marode Mensa der Saar-Uni wird 50

Eva Lippold   04.03.2020 | 11:12 Uhr

Die Uni-Mensa feiert 2020 ihren 50. Geburtstag. Das Gebäude ist ein Stück Architekturgeschichte, und das wird zum Jubiläum mit Ausstellungen und zahlreichen Veranstaltungen gefeiert. Allerdings ist die Mensa Opfer Sanierungsstaus an der Saar-Universität. Das Betongebäude ist buchstäblich am Zerbröckeln.

Marode Mensa der Saar-Uni wird 50
Audio [SR 3, Eva Lippold, 04.03.2020, Länge: 03:17 Min.]
Marode Mensa der Saar-Uni wird 50

Die Mensa der Saar-Uni ist ein Ort der Kunstgeschichte. Der Stil der 60er Jahre nennt sich "Brutalismus": nackter Beton, der mit farbigen Flächen kontrastiert. Die Zusammenarbeit von Bildhauer Otto Herbert Hajek und Architekt Walter Schrempf war etwas Besonderes, sollte einen neuen, demokratischen Geist an die Uni bringen, erklärt der Kulturwissenschaftler Reiner Harz.

Doch die Uni-Mensa ist marode: Seit Jahren schmückt die Außenfassade ein Gerüst. Nicht weil hier Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Den rund 3500 Besuchern soll kein bröckelnder Beton auf den Kopf fallen. Die Kosten für das Gerüst liegen pro Jahr bei 12.000 Euro.

Doch nicht nur die Fassade bröckelt. Schlimmer noch ist der Zustand innen: Die Leitungen sind marode, das Lichtsystem, dass Schrempf einst installiert hat ist heute eine Gefahr für Leib und Leben. Wegen der Gefahr von Kabelbränden muss das Licht aus bleiben. Stattdessen hat das Studentenwerk LED-Leuchten für 14.000 Euro installiert.

Die 600 Fenster sind größtenteils einfachverglast. Das frisst viel Energie. Das Studentenwerk zahlt dafür etwa 350.000 Euro im Jahr. Die Mensa ist zwar Eigentum der Uni, wird aber betrieben vom Studentenwerk. Dieses Studentenwerk ist ein Verein, der sich über die Semesterbeiträge finanziert. Dies Kosten bleiben also an den Studierenden hängen.

Ähnlich verhält es sich mit dem maroden "Wohnheim D". Auch hier ist die Universität des Saarlandes Eigentümerin und das Studentenwerk ist der Betreiber. "Wohnheim D" soll demnächst abgerissen werden. Die gute Nachricht: Die Mensa steht unter Denkmalschutz, darf also gar nicht abgerissen werden. Doch vor dem Verfall schützt das die Mensa nicht.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 04.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja