Abbildung aus dem Buch über das Ottweiler Schloss (Foto: SR)

Das Residenzschloss der Nassauer in Ottweiler

Barbara Grech / Online-Fassung: Lisa Huth   13.01.2021 | 12:46 Uhr

Das Residenzschloss in Ottweiler aus dem 16. Jahrhundert war eines der frühen Renaissanceschlösser im "Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation". Heute existiert es nicht mehr, und viele wissen gar nicht, welch blühende Epoche der Stadt Ottweiler das war. Der saarländische Architekt Ralf Schneider hat nun ein Buch über das versunkene nassauische Schloss geschrieben.

Das Residenzschloss der Nassauer in Ottweiler
Audio [SR 3, Barbara Grech, 13.01.2021, Länge: 03:19 Min.]
Das Residenzschloss der Nassauer in Ottweiler

Der gebürtige Saarbrücker Ralf Schneider arbeitet inzwischen in Baden-Württemberg. Alte Gemäuer, die von der Pracht vergangener Tage erzählen, haben es ihm angetan. Bis heute hat er einen Zweitwohnsitz in Ottweiler, und es waren auch berufliche Gründe, die in sozusagen auf das Schloss gestoßen haben. Ende der 1980er Jahre war Schneider an der Sanierung der Altstadt von Ottweiler beteiligt. Da kamen viele Spuren ans Tageslicht aus der Zeit der Burg, der Vorgängeranlage des Schlosses. So verfolgte er die Geschichte vom Mittelalter bis heute.

Artischocken aus Ottweiler - in der Renaissance war das ein beliebter Exportartikel aus der Stadt an der Blies. Sie stammten aus den prächtigen Gärten des damaligen Schlosses. Denkt man heute an fürstliche Gemäuer in Ottweiler, kommt man unweigerlich ganz schnell auf das sogenannte Witwen-Palais. Dem heutigen Sitz des Landratsamtes. Das war der Ersatzbau für das Renaissanceschloss, das 1753 gesprengt wurde, weil es marode war.

Einer der frühen Renaissance-Lustgärten

Das Buch ist eine architektonische Bestandsaufnahme des untergangenen Schlosses der Nassauer in Ottweiler. Es zeigt Pläne und vergleichbare Renaissance-Schlösser in Deutschland, die die Nassauer gebaut haben und die heute noch existieren. Man kann sich also ein Bild zeichnen von diesem Schloss und von einer prächtigen Epoche, die damals Ottweiler zum blühen brachte. Die Landgrafen von Hessen-Marburg und Hessen-Kassel, und nicht nur sie, ließen sich aus Ottweiler Stecklinge für ihre Gärten schicken.

Das Buch "Das Residenzschloss zu Ottweiler" hat Ralf Schneider selber herausgegeben. Es kostet 29 Euro. Es ist erhältlich in der Hennschen Buchhandlung Köhler in Ottweiler oder per Mail beim Autor direkt zu bestellen: schlossbaukunst@arcor.de.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 13.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja