Grégory Cauvin, Neuer Leiter des Theaters „Le Carreau“ (Foto: SR)

Ein kulturelles Feuerwerk im Forbacher Theater Le Carreau

Mit Informationen von Barbara Grech   14.09.2021 | 15:25 Uhr

Jahrelang widmete sich das Nationaltheater und Kulturzentrum in Forbach eher der pädagogischen kulturellen Sozialarbeit und bot vor allem ein Programm für Kinder und Jugendliche. Das ändert sich gerade. Denn das Le Carreau hat einen neuen Leiter, Grégory Cauvin. Er stammt aus der französischen Theater-Szene mit Schwerpunkt auf Oper und Tanz und hat die Programmatik des Le Carreau umgekrempelt.

Ein kulturelles Feuerwerk im Forbacher Nationaltheater Le Carreau
Audio [SR 3, Barbara Grech, 14.09.2021, Länge: 03:01 Min.]
Ein kulturelles Feuerwerk im Forbacher Nationaltheater Le Carreau

Volles Programm im Le Carreau: Eröffnet wird die Saison am 2. Oktober, da können Deutsche und Franzosen sich bei Tanz- und Musikveranstaltungen in der Forbacher Innenstadt und auf dem Vorplatz des Carreau schon mal den ganzen Tag über einen Überblick verschaffen.

Für SR-Reporterin Barbara Grech ist es ein kulturelles Feuerwerk, das ab Anfang Oktober im Le Carreau in Forbach zu sehen sein wird. Kultur in seiner ganzen Bandbreite: Von einer Varieté-Schau im Stil der 1930er Jahre, über barockes Ballett neu interpretiert und zum Mitmachen, Elektro-Tanz, Shakespeare inszeniert von Regie-Altmeister Peter Brook - bis hin zu Familien-Zirkus.

Theater anspruchsvoll und populär

"Qualität und Offenheit." Das ist das Motto für das künftige Programm im Le Carreau. Der neue Leiter Grégory Cauvin setzt auf künstlerisch anspruchsvolle Produktionen in allen Sparten, will aber auch ein Programm für das große, breite Publikum anbieten. Populäres Programm bedeute eben nicht, dass es nicht anspruchsvoll sein könne.

Video [aktueller bericht, 14.09.2021, Länge: 3:30 Min.]
Le Carreau Forbach startet in Saison

Über 30 Produktionen, jenseits der Festivals Loostik und Primeur, werden in der neuen Saison gezeigt. Ein Beispiel dafür, so Gregory Cauvin, dass Unterhaltung und Qualität zusammengeht, ist die Varieté-Produktion "Normandie", in der eine junge Pariser Theater-Combo die 1930er Jahre wieder aufleben lässt. Eine musikalische Komödie, die von der "Truppe Frivolité Parisienne" rekonstruiert und im Stil der damaligen Zeit dargeboten wird.

Musik, Tanz und deutsche Übertitel

Zeitgenössisches Schauspiel hat im Le Carreau aber eben so Platz wie eine Mikro-Oper oder Tanz-Theater. Vor allem auf Tanz und Musik setzt Grégory Cauvin, der selbst aus diesen Sparten kommt. Das ist wichtig, so Cauvin, an einem Kulturort, der grenzüberschreitend arbeiten will. "Musik und Tanz werden von jedem verstanden." Daneben gibt es auch deutsch übertitelte Schauspiel-Produktionen.

Barbara Grechs Fazit: "Es ist auf jeden Fall ein Programm das neugierig macht, Kulturinteressierte wieder begeistern wird und beweisen will, dass süffige Kunst auch von hoher Qualität sein kann und sollte."

Hier geht's zum Forbacher Nationaltheater "Le Carreau" auf Deutsch:
https://carreau-forbach.com/de/

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 14.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja