Krimitipp (Foto: dpa)

Ursula Poznanski: „Vanitas- Schwarz wie Erde“

Ulli Wagner  

Der erste Band der auf eine Triologie ausgelegte "Vanitas"-Reihe spielt in Wien. Ein Thriller, der für Gänsehaut sorgt mit einer weiblichen Hauptfigur, die zunächst wie eine Untote wirkt, dann aber quicklebendig wird. Unser Krimitipp der Woche.

Der wöchentliche Krimitipp auf SR 3 im "Samstagabend" - live zu hören immer in der Stunde zwischen 18.00 und 19.00 Uhr und dann dienstags nochmal in den "Bunten Funkminuten".

Audio

Krimitipp: „Vanitas- Schwarz wie Erde“
Audio [SR 3, Ulli Wagner, 03.08.2019, Länge: 03:29 Min.]
Krimitipp: „Vanitas- Schwarz wie Erde“

Ursula Poznanski
„Vanitas- Schwarz wie Erde“

Verlag Knaur HC
01.02.2019
TB, 384 Seiten
ISBN: 978-3-426-22686-5
Preis: 14,99 Euro

E-Book: 12,99 Euro
Hörbuch: Argon Verlag, mit Luise Helm als Erzählerin, Preis: 19,95 Euro


Fazit


Krimigespräch: "Sie ist längst nicht die Einzige, die den Wiener Zentralfriedhof toll findet"
Audio [SR 3, Krimigespräch: Eberhard Schilling/Ulli Wagner, 06.08.2019, Länge: 02:49 Min.]
Krimigespräch: "Sie ist längst nicht die Einzige, die den Wiener Zentralfriedhof toll findet"

Mit „Vanitas“ geht Ursula Poznanski neue Wege. Mit der unglaublichen Carolin als Hauptfigur, die etwas von einer Untoten hat und doch so quicklebendig ist, sobald sie ihre Ängste überwindet. Und einem Plott, der Gänsehaut fabriziert und uns das Fürchten lehrt – und das hat nichts mit dem Zentralfriedhof oder dem Verhältnis der Wiener zum Tod zu tun. „Vanitas-Schwarz wie Erde“ – ist ein packender Thriller, der unter die Haut geht und ein gelungener Auftakt zu einer vielversprechenden Serie.

Ulli Wagner


Die Autorin


Die Autorin Ursula Poznanski (Foto: Ulli Wagner)

Ursula Poznanski

Die Wienerin Ursula Poznanski ist Jahrgang 68 und eine Frau, die gerne was ausprobiert. Das war schon im Studium so, erzählte sie im SR 3 Interview mit einem Augenzwinkern. In viele Fächer hat sie mal reingeschnuppert – Publizistik, Rechts- und Theaterwissenschaften zum Beispiel - aber nichts davon fertig gemacht. Das Geld zum Leben hat sie unter anderem mit Statistenrollen am Theater verdient, bevor sie in den Journalismus ging und Redakteurin in einem medizinischen Fachverlag wurde.

Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Anfang des Jahrtausends, Dreh-, Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. 2003 erschein das erste Buch der charmanten Wienerin, 2010 erschien „Erebos und damit gewann Ursula Poznanski gleich den deutschen Jugendliteraturpreis, weitere Auszeichnungen folgten und weitere Bände - von Erebos bis Thalamus. Von vielen Fans sehnsüchtig erwartet erscheint im August 2019 „Erebos 2“. Neben ihren Kinder- und Jugendbüchern war Ursula Poznanski auch mit ihren Beatrice- Kaspary-Krimis sehr erfolgreich.

2014 gab ein launiges Gespräch mit dem Saarländer Arno Strobel den Ausschlag für ein Experiment: Die beiden machten sich an ihren ersten Gemeinschaftskrimi. Inzwischen ist der dritte Gemeinschaftsthriller mit dem Saarländer Strobel und der zweite um das Ermittlerteam Nina Salomon und Daniel Buchholz auf dem Markt.

Inzwischen hat Ursula Poznanski den Verlag gewechselt und ist bei Knaur mit der „Vanitas“-Reihe gestartet, die auf drei Bände angelegt ist. Mit neuer Hauptfigur und völlig neuem und ungewöhnlichen Plot. Der Auftakt heißt: „Vanitas-Schwarz wie Erde“ und beginnt dort, wo Ursula Poznanski mit ihrer Familie lebt: in Wien.

Ulli Wagner


Podcast & Archiv

SR 3-Krimitipp
Das Archiv
Die Krimitipps gibt es hier zum Nachlesen

Die letzten Beiträge zum Anhören gibt es [hier]

http://pcast.sr-online.de/feeds/sr3krimitipp/feed.xml

iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/sr3krimitipp/feed.xml

Der SR 3-Krimitipp: Immer samstags in der Sendung "Der Samstagabend" und dienstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja