Krimitipp (Foto: dpa)

Andreas Pflüger: "Geblendet"

Ulli Wagner  

Er ist im Saarland aufgewachsen und hat Theaterstücke, Hörspiele und Drehbücher geschrieben - darunter auch für den Tatort: Andreas Pflüger. Sein Roman "Geblendet" bildet den krönenden Abschluss seiner Trilogie rund um die blinde Elitepolizistin Jenny Aaron. Unser Krimitipp der Woche.

Der wöchentliche Krimitipp auf SR 3 im "Samstagabend" - live zu hören immer in der Stunde zwischen 18.00 und 19.00 Uhr und dann dienstags nochmal in den "Bunten Funkminuten".


Audio

Krimitipp: "Geblendet"
Audio [SR 3, Ulli Wagner, 14.03.2020, Länge: 03:33 Min.]
Krimitipp: "Geblendet"

Andreas Pflüger: "Geblendet"

Verlag: Suhrkamp
August 2019
HC, 508 Seiten
ISBN: 978-3518428955
Preis: 22 Euro
Ebook: 18,99 Euro

Hörbuch: Für 19,90 Euro bei Random House Audio erschienen, mit Nina Kunzendorf als Erzählerin


Fazit


Krimigespräch: "Alles in allem sehr zu empfehlen"
Audio [SR 3, Krimigespräch: Christian Job/Ulli Wagner, 17.03.2020, Länge: 03:32 Min.]
Krimigespräch: "Alles in allem sehr zu empfehlen"

"Geblendet" ist das grandiose Ende einer Trilogie, die sich wunderbar auch als Einzelteile lesen lässt. Andreas Pflüger nimmt uns mit in eine Lebenswelt, die uns normalerweise verborgen bleibt. Und dort durchleben wir alles: von der Finsternis bis zur Erkenntnis, von der Abscheu bis zum Mitgefühl. Und wir lernen, unsere Wahrnehmung zu hinterfragen. "Geblendet" von Andreas Pflüger ist atemberaubend und actiongeladen, gleichzeitig hintergründig und fast schon philosophisch – sehr zu empfehlen.

Ulli Wagner


Der Autor


Andreas Pflüger (Foto: Stefan Klüter /Suhrkamp Verlag)

Andreas Pflüger

Andreas Pflüger wurde 1957 in Tübingen geboren, kam aber mit sechs Wochen ins Saarland, wo seine Mutter herstammte und deshalb darf er sich - wie er im SR 3-Gespräch erzählt – mit Fug und Recht Saarländer nennen. Er ist in Fechingen aufgewachsen, wo sein Vater heute noch lebt, ist aufs Otto-Hahn-Gymnasium gegangen und hat auf dem Rotenbühl Abitur gemacht. Dann war er weg aus dem Saarland. Seit 1979 lebt und arbeitet Andreas Pflüger in Berlin. Er hat Theaterstücke geschrieben, Hörspiele und vor allem Drehbücher fürs Kino und fürs Fernsehen, darunter viele preisgekrönte. Er hat zusammen mit Murmel Clausen den Tatort Weimar erfunden und insgesamt die Drehbücher für 27 ARD-Tatorte geschrieben. Und er hat Romane geschrieben. Den ersten 2004:  "Rubikon", ein Polit-Thriller. 2016 kam mit "Endgültig" der erste Band seiner Trilogie um die blinde Ermittlerin Jenny Aaron auf den Markt. Damit hat sich der Saarländer in die Herzen vieler Krimi-Fans geschrieben und die Kritik überzeugt – die Jenny Aaron-Reihe wurde zum Bestseller und Andreas Pflüger wurde dafür unter anderem auch mit dem Deutschen Krimi-Preis 2018 ausgezeichnet. Mit "Geblendet" ist der Abschluss dieser Trilogie. Daraus wollte Andreas Pflüger beim saarländischen Literaturfestival „erLesen!“ vorlesen – mit Passagen auf Platt, denn er kann immer noch „Platt schwätze wie e Weltmeischter“, wie er im SR 3 – Gespräch verraten hat. Aber auch dieses Festival und auch die Veranstaltung mit Andreas Pflüger in Neunkirchen sind inzwischen abgesagt. Bei Bücher König bemüht man sich aber um einen Ersatztermin und da hofft auch Andreas Pflüger drauf, denn der hat sich, wie er sagt, schon sehr auf die Lesung in der Heimat gefreut.

Ulli Wagner


Podcast & Archiv

SR 3-Krimitipp
Das Archiv
Jede Woche gibt es auf SR 3 einen neuen Krimitipp. Alle Krimitipps gibt es hier zum Nachlesen und Nachhören.

Die letzten Beiträge zum Anhören gibt es [hier]

http://pcast.sr-online.de/feeds/sr3krimitipp/feed.xml

iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/sr3krimitipp/feed.xml

Der SR 3-Krimitipp: Immer samstags in der Sendung "Der Samstagabend" und dienstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja