Krimitipp (Foto: dpa)

Best of SR 3-Krimitipps 2018

Ulli Wagner  

2018 war für Krimifans eine wahre Fundgrube an Hochspannung, Neuerscheinungen, Bestsellern und Neuentdeckungen - sowohl unter den großen nationalen, als auch den regionalen Autoren. SR 3 Krimiexpertin Ulli Wagner stellt uns ihre Top Fünf im Jahr 2018 vor.

Der wöchentliche Krimitipp auf SR 3 im "Samstagabend" - live zu hören immer in der Stunde zwischen 18.00 und 19.00 Uhr und dann dienstags nochmal in den "Bunten Funkminuten".


Bücherstapel (Foto: dpa/Jan Woitas)

Das Krimi-Jahr 2018

2018 war ein tolles Krimi-Jahr: Die "Großen" haben neue Bestseller auf den Markt gebracht, es gab überragende Debütromane und auch hier aus der Region bemerkenswerte Neuerscheinungen. Mit Privat-Detektiven, klassischen Kommissaren oder Oxford-Inspektoren. Mit berühmten Opfern oder längst vergessenen, mit ganz alltäglichem Wahnsinn, mit Klimawandel und künstlicher Intelligenz. Mal brutal offen und erschreckend, mal feinsinnig und humorvoll und immer spannend erzählt. 2018 war ein richtig gutes Jahr für Fans des guten Krimis.

Ulli Wagner

Audio

Best of Krimis 2018
Best of Krimis 2018
2018 war ein gutes Jahr für Krimi-Fans: Zum Abschluss des Jahres hat SR-Reporterin Ulli Wagner von gut 50 Tipps fünf ausgesucht, die wir Ihnen hier als „Best of SR 3 Krimis 2018“ vorstellen.


Die Top 5 der SR 3-Krimitipps 2018


Tom Hillenbrand: "Hologrammatica"

Buchcover: "Hologrammatica" von Tom Hillenbrand (Foto: KiWi-Verlag)

Tom Hillenbrand
"Hologrammatica"

Verlag: KiWi
Februar 2018
TB, 560 Seiten
ISBN: 978-3462051490
Preis: 12 Euro
E-Book: 9,99 Euro

Hörbuch: erschienen bei Lübbe Audio mit Oliver Siebeck als Erzähler
Preis: 14,90 Euro

Der Thriller nimmt den Leser mit auf eine Zeitreise zum Ende des 21. Jahrhunderts und entwirft ein packendes Gesellschaftsbild rund um den Klimawandel und künstliche Intelligenz.

Tom Hillenbrand

Tom Hillenbrand (Foto: Ulli Wagner)

Tom Hillenbrand ist Jahrgang 1972 und stammt aus Hamburg. Er war Ressort-Leiter bei Spiegel Online, schrieb als Tom König die Kundenkolumne „Warteschleife“. 2011 erschien sein erster Roman „Teufelsfrucht“ – ein kulinarischer Krimi um den Luxemburger Koch Xavier Kieffer. Für dieses Debüt bekam Tom Hillenbrand den Friedrich-Clauser-Preis. Inzwischen sind bereits 6 Krimis in der Xavier –Kieffer-Reihe auf dem Markt, den neuesten, „Bittere Schokolade“, stellt Tom Hillenbrand Ende Januar in Saarbrücken vor. Zwischen den Krimis gibt andere Roman-Projekte, „Drohnenland“ zum Beispiel oder „Der Kaffeedieb“ und in diesem Jahr "Hologrammatica“.

Ulli Wagner

Mehr Infos zum Krimi gibt es hier.


Jules Vitrac: "Der Teufel von Eguisheim“

Buchcover: "Der Teufel von Eguisheim" von Jules Vitrac (Foto: Rowohlt-Verlag)

Jules Vitrac
"Der Teufel von Eguisheim"

Rohwolt Verlag
TB, 368 Seiten
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2018
ISBN: 978-3-644-40234-8
Preis: 9,99 Euro
E-Book: 9,99 Euro

"Der Teufel von Eguisheim“ - so heißt der zweite Elasskrimi von Jules Vitrac, alias Veronika Rusch. Wieder läuft das ungleiche Ermittlerduo Kreydenweiss und Bato zur Hochform auf. Ihr mit vielen "Bei-Geschichten" gespickter Fall führt sie dieses Mal in Batos Heimatort Eguisheim.

Jules Vitrac

Veronika Rusch, alias Jules Vitrac (Foto: Susie Knoll / Random House Verlagsgruppe)

Jules Vitrac ist ein Pseudonym der Juristin und Schriftstellerin Veronika Rusch. Sie ist Jahrgang 68 und stammt aus Garmisch-Partenkirchen, wo auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Seit 2008 erschienen unter verschiedenen Pseudonymen mehrere Romane von Veronika Rusch, etwa Prosa, eine Krimi-Reihe um die Münchner Anwältin Clara Niklas oder  ihre Elsass-Krimis rund um Chef de Police Céleste Kreydenweiss und Brigadier Luc Bato. „Der Teufel von Eguisheim“ ist der zweite Krimi aus dieser Reihe.

Ulli Wagner

Mehr Infos zum Krimi gibt es hier.


Christof Weigold: "Der Mann, der nicht mitspielt"

Buchcover: Christof Weigold - "Der Mann, der nicht mitspielt" (Foto: Kiepenheuer&Witsch-Verlag)

Christof Weigold
"Der Mann, der nicht mitspielt“

Verlag: Kiepenheuer & Witsch
15. Februar 2018
HC, 640 Seiten
ISBN: 978-3462051032
Preis: 22 Euro
E-Book:  18,99 Euro

Hörbuch: Bei DAV erschienen, mit Uve Teschner als Erzähler
Preis: 22 Euro

Ein echter Detektivroman, in dem Privatdetektiv Hardy Engel Anfang der 1920er seinen ersten Fall zu lösen hat.

Christof Weigold

Der Autor Christof Weigold (Foto: Ulli Wagner)

Christof Weigold ist Jahrgang 1966 und stammt aus Mannheim. Er ist Theater- und Filmautor und schon sehr lange im Geschäft. Ab Mitte der 90er war er fester Comedy-Autor für „Die Harald Schmidt-Show“ und bekam 1997 dafür auch einen Grimme-Preis. In seinen Filmen haben häufig Til Schweiger oder Matthias Schweighöfer die Hauptrollen. 2016 machte er seinen letzten Film und lieferte auch sein vorläufig letztes Serienkonzept für die Ufa ab, denn da war er schon dabei, eine Idee, die ihm 30 Jahre vorher gekommen war, in die Tat umzusetzen: eine Krimi Noir – Reihe über Hollywood in den Anfangsjahren zu schreiben. Das Debüt um den aus Deutschland stammenden Privatdetektiv Hardy Engel spielt 1921 und heißt „Der Mann, der nicht mitspielt.“

Ulli Wagner

Mehr Infos zum Krimi gibt es hier.


Susanne Jansson: "Opfermoor"

Der Krimi "Opfermoor" von Susanne Jansson (Foto: Bertelsmann-Verlag)

Susanne Jansson
"Opfermoor"

Verlag: Bertelsmann
Erscheinungsdatum: 12. März 2018
TB, 336 Seiten
ISBN: 978-3-570-10336-4
Preis: 15 Euro
E-Book: 11,99 Euro

Das Hörbuch ist beim Hörverlag erschienen. Es liest Anneke Kim Sarnau.
Preis: 14,99 Euro

"Offermossen" - oder auf Deutsch "Opfermoor" - heißt der gefeierte Debütroman der schwedischen Autorin Susanne Jansson. Es ist ein Krimi voller Psychospannung und Naturgewalten.

Susanne Jansson

Susanne Jansson (Foto: Emelie Asplund)

Susanne Jansson ist Jahrgang 1972 und wurde in Åmål, einer schwedischen Kleinstadt in der Nähe der norwegischen Grenze geboren. Sie hatte schon als Kind ein Faible für Rätselhaftes und Spannung. Als sie dreizehn war, wurde ihre erste Geschichte gedruckt. Mit 29 gewann sie mit einer Krimierzählung einen Wettbewerb und ihre Siegergeschichte „Das Haus am Ende des Waldes“ erschien in der Anthologie „Mord auf der Wunschliste“, zu der auch Arne Dahl und Hakan Nesser Kurzkrimis beisteuerten.  Als Fotografin in New York kam Susanne Jansson zum ersten Mal mit Tatortfotos in Kontakt – ähnlich wie eine ihrer Heldinnen in „Opfermoor“. Später ging sie nach Schweden zurück und studierte dort Journalismus. Inzwischen kombiniert sie beide Berufe und Tätigkeiten. „Opfermoor“ wurde in Schweden als Debüt des Jahres gefeiert und inzwischen in mehr als 22 Länder verkauft.

Ulli Wagner

Mehr Infos zum Krimi gibt es hier.


Frank P. Meyer: "Club der Romantiker oder Das Rätsel um Laureen Mills"

"Club der Romantiker oder Das Rätsel um Laureen Mills" von Frank P. Meyer (Foto: Conte Verlag)

Frank P. Meyer:
"Club der Romantiker oder Das Rätsel um Laureen Mills"

Verlag: Conte
Oktober 2018
TB, 432 Seiten
978-3956021510
Preis: 18 Euro

Der Roman des gebürtigen Saarländers Frank P. Meyer ist viel mehr als ein spannender Krimi. Es ist auch ein Entwicklungsroman, gespickt mit Lebensphilosophie, Humor, Überraschungen und einer Prise Politik.

Frank P. Meyer

Der Autor Frank P. Meyer (Foto: Ulli Wagner)

Frank P. Meyer wurde 1962 in Hermeskeil geboren, hat in Trier und Oxford studiert und ist nach Zwischenstationen in Antwerpen und Hildesheim wieder in die Heimat zurückgekehrt. Er lebt heute in Primstal und in Trier, wo er Leiter der Zentralen Studienberatung ist. Der Primstaler liebt das Spiel mit Worten und hat mit Kurzgeschichten und vor allem mit seinen Kolumnen als Stadtschreiber von Trier auf sich aufmerksam gemacht, bevor er mit seinem ersten Roman „Normal passiert da nichts“  und seinem feinsinnigen Humor mehr als einen Achtungserfolg erzielte. Frank P. Meyer arbeitet inzwischen Teilzeit, um mehr Zeit für das Schreiben zu haben. "Club der Romantiker oder Das Rätsel um Laureen Mills“ ist der dritte Roman aus der Feder des überzeugten Primstalers.

Ulli Wagner

Mehr Infos zum Krimi gibt es hier.


Podcast & Archiv


SR 3-Krimitipp
Das Archiv
Die Krimitipps gibt es hier zum Nachlesen

Die letzten Beiträge zum Anhören gibt es [hier]

http://pcast.sr-online.de/feeds/sr3krimitipp/feed.xml

iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/sr3krimitipp/feed.xml

Der SR 3-Krimitipp: Immer samstags in der Sendung "Der Samstagabend" und dienstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen