Blick auf Saarbrücken mit der Moderen Galerie und dem Museumsanbau, dem Vierten Pavillon. (Foto: Alexander M. Groß/SR)

Jahn plant Zusammenarbeit der Museen

Mit Informationen von Barbara Grech   16.06.2020 | 14:06 Uhr

Eine Überraschung war es schon, als Kulturministerin Christine Streichert-Clivot am Montagabend verkündete, dass Andrea Jahn die neue künstlerische Direktorin der Stiftung saarländischer Kulturbesitz wird. Sie ist hier keine Unbekannte, hat sie doch seit 2012 die Stadtgalerie in Saarbrücken geleitet und diese aus dem Dornröschen-Schlaf wieder wachgeküsst.

Jahn will Museen überregional positionieren
Audio [SR 3, Barbara Grech, 16.06.2020, Länge: 03:47 Min.]
Jahn will Museen überregional positionieren

Insgesamt hatten sich für die Nachfolge von Roland Mönig als künstlerischer Leiter des Saarland-Museums 16 Personen beworben, auch aus dem Ausland. Fünf davon wurden zu Bewerbungsgesprächen eingeladen. Andrea Jahn überzeugte mit ihrem Konzept der radikalen Verjüngung das Auswahlkomitee. Auch bei der Pressekonferenz kündigte sie einen Neustart für die Museen der Stiftung an.

Mehr Kooperation untereinander

Dazu gehören die Moderne Galerie, die Alte Sammlung, die römische Villa in Nennig und das Deutsche Zeitungsmuseum in Wadgassen. Letztgenanntes will Jahn in ein Medienmuseum verwandeln, auch um ein jüngeres Publikum zu begeistern. Jahn möchte die Museen auch inhaltlich vereinen, etwa mit Themenausstellungen, die dann am jeweiligen Ort aufgegriffen werden und für Besucher einen Gesamtparcours ergeben können.  

Auch plant Jahn eine stärkere Zusammenarbeit mit der Universität und anderen Museen wie dem MUDAM in Luxemburg und dem Centre Pompidou in Metz.

Große Aufgaben

Für Jahn ist es die erste Leitung eines solch großen Hauses. Ende der 1990er-Jahre hatte sie zwar schon einmal im Kunstmuseum Stuttgart gearbeitet und dort eine große Man-Ray-Ausstellung realisiert. Seitdem arbeitete sie aber in Kunstvereinen, die hauptsächlich meist unbekannte, zeitgenössische Kunst zeigen. Eine Sammlung, die bearbeitet und ausgestellt werden muss, gibt es da nicht.

Hinzu kommt, dass in der Stiftung schlechte Stimmung herrscht. Wenn aber Jahn alles verwirklichen kann, was sie am Montag angekündigt hat, dann könnte es eine gute Wahl gewesen sein.

Mehr zum Thema

Neue Pläne für die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz
Jahn will Museen überregional positionieren
Die neue künstlerische Direktorin der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz und somit zugleich die neue Leiterin der Modernen Galerie heißt Andrea Jahn. Bisher war sie Direktorin der Saarbrücker Stadtgalerie. Jahn tritt die Nachfolge von Roland Mönig an, der seinen Vertrag vorzeitig aufgelöst hatte. Sie will die Museen der Stiftung offenbar kräftig entstauben und künftig überregional positionieren, wie SR-Reporterin Barbara Grech im Gespräch mit ihr erfahren hat.

Über dieses Thema hat auch die SR3 „Region am Mittag“ vom 16.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja