Arno Strobel: "Mit wachem Auge und ein bisschen Phantasie"

"Mit wachem Auge und ein bisschen Phantasie"

Interview: Krimiautor Arno Strobel

Interview: Eberhard Schilling   13.04.2021 | 11:00 Uhr

Hoher Besuch im SR 3-Studio. Er ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Krimiautoren und stammt zudem aus dem Saarland: Arno Strobel. Im Gespräch mit Moderator Eberhard Schilling erzählt er über das Schreiben, sein Verhältnis zum Saarland und natürlich auch über seinen neuesten Thriller „Mörderfinder – Die Spur der Mädchen“.

Der Erfolgsautor Arno Strobel stammt aus dem Saarland, genauer gesagt aus Saarlouis. Und auch, wenn er schon seit vielen Jahren in Rheinland-Pfalz in der Nähe von Konz lebt: dem Saarland fühlt er sich nach wie vor verbunden. Oder wie er es selbst sagt: "Man fühlt sich immer als Saarländer."

Den meisten dürfte Strobel als Thrillerautor bekannt sein. Er schreibt aber auch Jugendbücher. Mindestens einmal pro Jahr erscheint ein neues Buch von ihm. Ein Vielschreiber also. Er selbst sagt dazu: "Es passieren so viele Dinge im Umfeld. Wenn man mit wachem Auge zuschaut und ein bisschen Phantasie hat, lässt sich daraus wunderbar immer wieder eine neue Geschichte stricken."

Er selbt lebe eigentlich immer parallel in drei verschiedenen Geschichten: die Geschichte das aktuelle Buchs, an dem er arbeite, die Geschichte des Buchs, das zuletzt fertig geworden sei und die Geschichte für das Buch, das er als nächstes schreiben werde.

Doch Arno Strobel sitzt nicht nur zurückgezogen an seinem Schreibtisch. Er liebt es auch, vor Publikum zu lesen. Der direkte Kontakt zu den Leserinnen und Lesern mache einfach einen schönen Teil seines Berufes aus, sagt er. Und wie die meisten Künstler und Autoren vermisst er es in diesen Coronazeiten sehr.


Buchtipp


Der SR 3-Krimitipp vom 10.04.2021
Arno Strobel: „Mörderfinder – Die Spur der Mädchen“
"Die Spur der Mädchen" ist der Auftakt der neuen Thriller-Reihe „Mörderfinder“ des saarländischen Erfolgsautors Arno Strobel. Und Strobel hat seinen Fallanalytiker Max Bischof mitgenommen. Der arbeitet jedoch nicht mehr für die Kripo, sondern als Privatermittler.

Ein Thema in den "Bunten Funkminunten" am 13.04.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja