Im Innern der Dreifaltigkeitskirche in Wiebelskirchen (Foto: Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Neunkirchen)

Holzportal der Dreifaltigkeitskirche wird renoviert

Barbara Grech   27.05.2021 | 15:06 Uhr

Die Dreifaltigkeitskirche in Wiebelskirchen ist auch durch Wallfahrten überregional bekannt. Die neobarocke Kirche stammt aus dem letzten Jahrhundert. Inzwischen ist sie renovierungbedürftig. Auch die üppigen Wandgemälde des Eifel-Malers Christoph März könnten eine Reinigung vertragen. Bislang mangelte es am Geld. Das ist jetzt in Sicht.

Überregional bekannte Wallfahrtskirche
Audio [SR 3, Barbara Grech, 27.05.2021, Länge: 03:10 Min.]
Überregional bekannte Wallfahrtskirche

Wind und Wetter und der Zahn der Zeit haben ihre Spuren am mächtigen Eingangsportal hinterlassen. Knapp 140.000 Euro kostet die Renovierung allein des Portals. Den Eigenanteil von 40 Prozent der Summe hat die Gemeinde bereits zusammen, auch mit Hilfe des Landesdenkmalamtes und der Stiftung Denkmalschutz, die 20.000 Euro besteuert. Auch das Bistum Trier, das 60 Prozent der Summe übernehmen soll, will nun seinen Beitrag leisten.

Die Wandmalereien stammen vom Malerpfarrer und Eifelmaler Christoph März. Sie entstanden zu der Zeit, als die Kirche gebaut wurde, also zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In einem kleinen Dorf bei Prüm wirkte dieser Christoph März sowohl als Pfarrer als auch als Künstler. Auf seine Wandmalereien in Wiebelskirchen hat sich nach 100 Jahren ein Grauschleier gelegt. Die Gemeinde will dran bleiben, um auch den realistischen Gemälden wieder zur alten Frische zu verhelfen.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 27.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja