Theaterbühne (Foto: pixabay (CC0))

Es kommt wieder Leben auf die kleinen Bühnen

Lena Schmidtke   05.06.2020 | 16:15 Uhr

Viele Wochen keine Proben und öffentliche Veranstaltungen erst recht nicht – die saarländischen Theater und Bühnen haben eine schwere Zeit hinter sich. Doch langsam geht es wieder bergauf. Ab Mitte Juni dürfen Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen unter freiem Himmel stattfinden, in Räumen sind bis zu 50 Personen erlaubt. Doch was heißt das in der Praxis?

Audio

Es kommt wieder Leben auf die kleinen Bühnen
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 05.06.2020, Länge: 02:57 Min.]
Es kommt wieder Leben auf die kleinen Bühnen

Vorbereitungen des Theatervereins Titania

„Wir dürfen maximal mit zehn Leuten proben, mit dem entsprechenden Abstand von 1,5 Meter und der Probebetrieb fängt jetzt langsam wieder an", sagt Ralf Westermann, der Vorsitzende des Theatervereins Titania in Völklingen. Die Theatertruppe hofft, dann Mitte bis Ende August zumindest wieder Kabarett-Programm vor Publikum auf die Bühne bringen zu können.

Theaterverein Titania
www.titania-voelklingen.de

Seit Pfingstmontag darf der Verein wieder proben - darauf haben die Theatermacher schon lange gewartet. "Es geht endlich wieder los", sagt Westermann. Aber auch in der Zeit davor war man nicht untätig. Es habe immer wieder Videokonferenzen gegeben, bei denen auch die Umsetzung der Vorsichtsmaßnahmen ausgetüftelt worden seien, "so dass wir also auch wirklich die Vorgaben, die man uns gestellt hat, 1:1 umsetzen.“

So sollen die Theaterbesucher etwa über den Seiteneingang reinkommen und über den Haupteingang rausgehen. Außerdem wird der Theatersaal, in den normalerweise 80 Besucher passen, nur mit 36 Stühlen bestuhlt, um so den Sicherheitsabstand einzuhalten. Das bedeute natürlich eine große Umsatzeinbuße, sagt Westermann. "Das sind ja weit über 50 Prozent, die uns fehlen." Dass die Preise nicht entsprechend angehoben würden, sei aber auch ganz klar. Viel wichtiger sei: "Es läuft auf jeden Fall mal wieder! Und wir hoffen natürlich auf Zuschüsse.“

Theater Überzwerg startet am 18. Juni

Theater Überzwerg (Foto: SR)
Theater Überzwerg

Auch das Theater Überzwerg in Saarbrücken ist bereits sehr aktiv. Am 18. soll die erste Aufführung stattfinden, und zwar im Freien, im Hof des Theaters. "Wir starten mit einem Kinderstück für die Kleinen ab vier Jahren. Es heißt 'Zwei Monster' und ausgesucht haben wir dieses Stück, weil hier die Schauspieler schön auf Abstand bleiben können", sagt Bob Ziegenbalg, der künstlerische Leiter des Theaters.

Theater Überzwerg
www.ueberzwerg.de

Wie der Theaterverein Titania hat auch das Theater Überzwerg ein Hygiene- und Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Die Familien sollen sich für den Theaterbesuch vorher anmelden, sitzen in ausreichendem Abstand auseinander, Ein- und Ausgang wurden voneinander getrennt und selbst beim Gang zum "stillen Örtchen" gibt es eine Abstands- und Hygieneregelung.

Die Überzwerge sind zuversichtlich, dass das Konzept aufgeht. Deswegen sind auch schon die nächsten Veranstaltungen in Planung - unter anderem eine Lesung - und am 3. Juli soll das Ein-Personen-Stück "Die Wanze" auf die Bühne kommen.

"Abstand zu halten und trotzdem Nähe zum Publikum zu haben, das ist das Ziel", sagt Ziegenbalg. Theater sei ja immer auch ein Ort der Kommunikation, ein Ort, der was anstoßen könne und sei "unsere Aufgabe als Theater, für das Publikum da zu sein“, sagt Ziegenbalg.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 05.06.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja