Ausstellung "Ons Schueberfouer" im City-Museum Luxemburg (Foto: Les 2 Musées de la Ville de Luxembourg)

"Ons Schueberfouer"

Barbara Grech / Onlinefassung: Raphael Klein   23.08.2019 | 12:25 Uhr

"All Mensch geht auf'd Schueberfouer" - und tatsächlich ist die Schobermesse die größte Kirmes in der Großregion und sogar noch älter als das Oktoberfest in München! Am 23. August geht es wiederlos in Luxemburg-Stadt. Im Luxemburg-City-Museum befasst sich paralell eine sehr schön gemachte und aufwändige Ausstellung mit der Schueberfouer.

Audio

Ausstellung: "Ons Schueberfouer"
Audio [SR 3, Barbara Grech, 23.08.2019, Länge: 03:12 Min.]
Ausstellung: "Ons Schueberfouer"

Geschichte zum Anschauen, Anfassen und zum Riechen: Die Schueberfouer mit all ihren Leckereien und ihrer weit zurückreichenden Geschichte zeigt die Ausstellung "Ons Schueberfouer" im Luxemburger City-Museum noch bis März 2020. Dabei wird auch geklärt, wie die Messe zu ihrem Namen kam. Während des diesjähren Festes gibt es zudem regelmäßige Führungen über den Festplatz.

Vom Händlermarkt zum Volksfest

Luxemburger Volksfest
Startschuss für die Schobermesse

Gegründet im Mittelalter war die Schobermesse zunächst ein reiner Handelsmarkt, der auch überregional Kaufleute auf die Messe locken sollte. Zu diesem Zweck hatte im Jahr 1340 „Johann der Blinde", Graf von Luxedmburg, höchstpersönlich die Schobermesse ins Leben gerufen. Von da an kamen auch Waren in die Stadt, die es sonst nicht gab. Seit Ende des 18. Jahrhunderts wurde aus dem Markt mehr und mehr zu einer Kirmes, die heutzutage im Jahr mehr als zwei Millonen Besucher erwartet.


Auf einen Blick


"ONS SCHUEBERFOUER"
Ein Jahrmarkt wie kein anderer

Dauer der Ausstellung
17. Mai 2019 bis 29. März 2020

Wo?
City- Museum Luxemburg
14, rue du Saint-Esprit
L-1475 Luxembourg
Telefon +352  4796 4561

Führungen über die Schobermesse

  • 24. August
  • 14. September
  • 28. September
  • 12. Oktober
  • 26. Oktober
jeweils um 15.00 Uhr

Weitere Informationen unter
www.citymuseum.lu
www.villavauban.lu

Ein Thema in der Sendung "Region am Mittag" vom 23.08.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen