Foto: Das Verborgene Museum, Berlin

Werke der Schwestern Lazard in der Ludwig Galerie

Barbara Grech   16.01.2018 | 11:15 Uhr

Sie waren ihrer Zeit weit voraus. Die Schwestern Lazard aus Metz. Anfang des 20. Jahrhunderts studierten Ilse und Lou Lazard Malerei in München und lebten ein selbstbestimmtes Künstlerinnenleben in ganz Europa. Nun sind die Gemälde der Schwestern Lazard erstmals in einer großen Ausstellung in der Ludwig Galerie in Saarlouis zu sehen. SR 3- Reporterin Barbara Grech hat sich die Ausstellung angeschaut.

Zwei ungewöhnliche junge Frauen waren das, die Anfang des 20. Jahrhunderts Lothringen verließen, um sich in das damals angesagte Künstler-Bohème-Leben in München zu stürzen.

Die Töchter einer reichen Bankiersfamilie nutzten ihre finanzielle Unabhängigkeit, um ihren Weg als Künstlerinnen zu gehen. In einer Zeit, in der es Frauen nicht erlaubt war, an einer Kunstakademie zu studieren.

Ilse und Lou haben ein bemerkenswertes, wenn auch unterschiedliches Oeuvre hinterlassen. Während Lou Lazard sehr expressionistisch malte, waren Ilse's Gemälde noch dem französischen Impressionismus zuzuordnen.

Zwei Schwestern, ihrer Zeit voraus
Audio [SR 3, (c) SR Barbara Grech , 15.01.2018, Länge: 03:14 Min.]
Zwei Schwestern, ihrer Zeit voraus


"Die Schwestern Lazard" - die Ausstellung ist noch bis zum 8. April in der Ludwig Galerie in Saarlouis zu sehen.


Adresse

Alte-Brauerei-Straße, Kaserne VI

66740 Saarlouis

Telefon: 06831 / 6989811


Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag

10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr

 Samstag, Sonntag, Feiertage

14 bis 17 Uhr

Artikel mit anderen teilen