Auf der Suche nach dem perfekten Festival-Konzept

Auf der Suche nach dem perfekten Festival-Konzept

Eine Reportage von Johannes Kloth vom Vorab-Treffen der fünfköpfigen Experten-Konzeptfindungsgruppe

Audio: Johannes Kloth, Fotos: SR Fernsehen   11.03.2019 | 07:25 Uhr

Die Landesregierung will ein neues Musikfestival ins Leben rufen. Für das neue Festival ab 2020 soll eine Jury über ein geeignetes Konzept und die künstlerische Leitung entscheiden. Die hat sich kürzlich zum ersten Mal getroffen, um sich kennenzulernen. Johannes Kloth konnte mit den Juroren am Rande dieses ersten Kennenlerntreffens bereits über das Vorhaben sprechen.

Für die Neuauflage steht bereits fest: Jung, urban und grenzüberschreitend soll das Festival werden. Das neue Festivalformat ist dabei auf kein bestimmtes Musikgenre festgelegt, sondern sieht eine „große Bandbreite“ von Pop über Jazz bis zu Klassik vor. Geplant ist, dass das Festival an zehn bis zwölf Tagen im Herbst 2020 stattfindet.

"Es geht darum, eine Schubkraft zu entwickeln" - Interview mit Sebastian Nordmann
Audio [SR 2, Johannes Kloth, 11.03.2019, Länge: 03:23 Min.]
"Es geht darum, eine Schubkraft zu entwickeln" - Interview mit Sebastian Nordmann

Wer die Leitung des Festivals übernehmen soll, ist noch unklar. Sobald der Ministerrat grünes Licht gibt, wird über eine Ausschreibung nach einer geeigneten Festivalleitung gesucht. Mögliche Bewerber können Gestaltungskonzepte einreichen. Die fünfköpfige Experten-Jury soll die eingegangen Konzepte begutachten und entscheiden, wer die Leitung für das Festival übernehmen soll.

Die Jury setzt sich wie folgt zusammen:

  • SylvieHamard, Leiterin Festival Perspectives
  • Sebastian Nordmann, Intendant Konzerthaus Berlin
  • Patrice Hourbette, Leiter des Luxemburger Exportbüros music:LX
  • Hans-Peter Schneider, Geschäftsführer Messe Bremen
  • Stephanie Thiersch, Choreografin

Mehr zum Thema

Der Kommentar
"Nichts wäre enttäuschender als eine Jury, die nur als politisches Feigenblatt dient"
Im Saarland soll es ein neues Musikfestival geben. Es ist der Nachfolger für das eher bescheiden ausgefallene Festival "Colors of pop". Rund 800.000 Euro will das Land für das neue Festival zur Verfügung stellen. Start soll im Herbst 2020 sein. Zuständig für das Festival: eine fünfköpfige Jury, die auch den neuen Leiter des Musikfestivals auswählen soll. Dazu ein Kommentar von SR-Kulturreporter Johannes Kloth.

Ein Beitrag aus der Sendung "Der Morgen" vom 11.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.