Eine Frau mit FFP2-Maske zwischen weiteren Fahrgästen in einer Bahn (Foto: picture alliance/dpa | Tobias Hase)

Verkehrsexperte: "Transformation in der Mobilität ist angesagt!"

Andree Werner mit Informationen von Frank Hofmann und Heiner Monheim   20.09.2022 | 09:44 Uhr

Das 9-Euro-Ticket soll ab dem 1. Januar einen Nachfolger bekommen. Eine Einigung soll auf der Verkehrsministerkonferenz im Oktober erfolgen. Was aber brauchen wir im Saarland um möglichst viele Menschen zum ÖPNV zu bewegen? Im SR-Interview fordert der Verkehrsexperten der Uni Trier, Heiner Monheim eine Transformation der Mobilität im Saarland.

Am Montag, 19. September haben die Verkehrsminister in einer Sondersitzung über die Nachfolge des 9-Euro-Tickets beraten. Ergebnis: Es soll zum 1. Januar einen Nachfolger geben. Details zur Finanzierung und zum Preis des neuen Tickets müssen aber noch erarbeitet werden. Die Bilanz zum 9-Euro-Ticket ist auch im Saarland gut: Viele Menschen nutzten das Ticket vor allem für Wochenendausflüge, aber auch für den Weg zur Arbeit.

Mobilität im Saarland

Verkehrsexperte: "Transformation in der Mobilität ist angesagt!"
Audio [SR 3, (c) SR 3, 20.09.2022, Länge: 04:54 Min.]
Verkehrsexperte: "Transformation in der Mobilität ist angesagt!"

Im SR 3-Interview betont der Verkehrsexperte der Uni Trier, Heiner Monheim, dass es im Saarland einen Wandel geben muss. Die Mobilität müsse sich dringend ändern. So solle man auch in Städten wie z.B. Saarbrücken bestimmte Flächen nur für Fußgänger oder Radfahrer zulassen und Teile für PKW sperren. Im ländlichen Raum müssten die Angebote von Bus und Bahn ausgebaut werden. Dafür müsse man aber auch attraktive Gehälter und Arbeitsbedingungen bei den Busfahrern schaffen.

Woher kommt das Geld?

Ministerpräsidentin Anke Rehlinger hat im Interview mit Deutschlandfunk mehr Mittel vom Bund gefordert. Das Saarland hat derzeit rund 100 Millionen Euro im Jahr für den ÖPNV insgesamt zur Verfügung - damit organisiere man laut Rehlinger aber nur den Status Quo. Der Ausbau des ÖPNV kostet viel Geld, laut Monheim sei der Unterhalt von Straßen, Autobahnen und anderer Infrastruktur für PKW und LKW aber um ein Vielfaches teurer. Hier müsse es in Zukunft Umschichtungen geben. Dann sei auch Geld für einen Umbau im öffentlichen Verkehr vorhanden. Denn klimapolitisch könnten wir uns den bisherigen Weg nicht mehr leisten, so der Experte.

Einigung zum 9-Euro-Nachfolgeticket bis Oktober

Petra Berg: "Einigung soll im Oktober erfolgen"
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen/Petra Berg, 20.09.2022, Länge: 05:40 Min.]
Petra Berg: "Einigung soll im Oktober erfolgen"

Mehr zum Thema

Video: Forderung nach Unterstützung
Landtag fordert mehr Geld vom Bund für Neun-Euro-Nachfolge-Ticket
Für das Neun-Euro-Ticket soll es im Januar einen Nachfolger geben. Doch wie das finanziert werden soll, darüber herrscht Uneinigkeit. CDU und SPD im Landtag fordern eine stärkere Finanzierung über den Bund.

Berufspendler im ÖPNV
Jobticket bleibt hinter Erwartungen zurück
Vor fünfeinhalb Jahren ist ein neues Jobticket für Berufspendler im Saarland gestartet. Die Nutzerzahl ist seither zwar gestiegen - von der anvisierten Verdopplung ist man aber weit entfernt. Das hängt zumindest zum Teil auch mit der Coronapandemie zusammen.

Ein Thema am 20.09.22 auf SR 3 Saarlandwelle in der Sendung "Guten Morgen".

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja