Einen Tag auf der Couch verbringen. (Foto: Pixabay/Wokandapix)

"Der Weckruf der Natur"

Michael Friemel   01.06.2020 | 10:45 Uhr

Wie bei den Raupen! Vorprogrammiert, genetisch bestimmt. Irgendwann kommt der Tag, an dem sie sich verpuppen und mit der Verwandlung zum Schmetterling beginnen. Ob sie ´s wollen, oder nicht. Bei uns Männern scheint es einen vergleichbaren Prozess zu geben.

Eine einschneidende Veränderung, um die wir nicht drumrum kommen. Eine Verwandlung, die uns alle ereilt. Irgendwann begibt sich der Mann um die Vierzig in den Wald und beginnt zu laufen. Und dann läuft er. Und läuft. Zuerst Woche für Woche. Dann Tag für Tag. Was in einer schlabberigen, alten Jogginghose beginnt, entartet nach nur wenigen Wochen in enganliegender Laufsportbekleidung. Ich habe in meinem Bekanntenkreis noch keinen Mann erlebt, dem es nicht passiert ist.

Und jetzt sitze ich seit einem Jahr da und warte. Auf ein Zeichen meines Körpers. Auf die Initialzündung. Darauf, dass ich an einem Sonntag wie fremdgesteuert vom Kaffeetisch aufstehe, die alten Sportschuhe überstreife und meiner Frau mit einem abwesenden Blick und monotoner Stimme mitteile, dass ich mal eben im Wald bin. Aber – es passiert einfach nicht! Ich hab´ die Schuhe sogar vorsichtshalber mal geputzt, weil ich sie jetzt jahrelang nur für die Gartenarbeit anhatte. Aber mein Weckruf kommt einfach nicht.

Dabei habe ich mich doch seelisch und moralisch so gut wie möglich darauf eingestellt. Auch auf die damit anstehende körperliche Veränderung. Wir Männer um die vierzig werden dann ja plötzlich dünner. Wir behaupten schlanker. Der Außenstehende meint kranker. Es ist eine ganz eigene Form von Schlankheit. So krankschlank sehen nur laufende Männer Richtung Fünfzig aus. Sie findens schick, der Bekanntenkreis macht sich Sorgen. Die bisher speckig glänzende Haut wird ledrig. Die Läppchen am Hals werden länger. Aber: Es ist alles in Ordnung. Und wir Männer über Vierzig, wir können es uns ja nicht aussuchen. Wenn der Weckruf kommt, die Gene ihren Tribut fordern, dann müssen wir einfach loslaufen. Das ist halt so.

Also: Körper - ich bin bereit. Wenn Du mich suchst: Ich liege auf der Couch!

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja