gefüllte Sektgläser (Foto: pixabay/Gelly__)

Silvester

Michael Friemel   31.12.2018 | 10:45 Uhr

Silvester. Nach geschätzten Angaben feiern 75 Prozent aller Menschen den Jahresausklang wieder mit der zweiten Wahl...

Eigentlich wollte man ja mit ganz anderen Leuten feiern. Die aber wiederum haben bereits im August bei angeblichen Freunden zugesagt, zu denen sie insgeheim im Grunde gar nicht wollten, die aber, bevor man dann am 31. Dezember doch wieder alleine dasteht, eine dankenswerte Alternative darstellten.

Von den restlichen 25 Prozent haben ein Drittel zu Theaterkarten gegriffen, obwohl sie nie zuvor in ihrem Leben ein Theater von innen gesehen haben, ein weiteres Drittel macht mal was ganz besonderes und prostet sich auf der Schlossmauer zu und der Rest hat mal wieder gemeint, es reicht, zwei Tage im Voraus einen Tisch im Wunschlokal zu reservieren, und feiert nun ganz beschaulich zu Hause.

Wer aber nun das Glück hat, im Kreise seiner lieben Freunde feiern zu dürfen, für den gilt es jetzt noch einiges zu erledigen. Die Männer haben sich jetzt natürlich schon in Frankreich zusammengefunden, um gemeinsam das opulente Mitternachtsfeuerwerk zusammenzustellen. „Sowas düftschde bei uns gar nit verkaafe...“

Währenddessen sind die Frauen in ihren Küchen damit beschäftigt, möglichst unterschiedliche Salate zuzubereiten. Eine der Köchinnen wurde dazu auserkoren, die Frikadellen beizusteuern und wieder eine andere Freundin dazu bestimmt, eine total überraschende Mitternachtsüberraschung zu kredenzen.

Bei Paaren um die vierzig geht’s gerne etwas dezenter zu. Sie feiern nicht mit der ganzen Clique, sondern mit einem befreundeten Paar bei ´nem leckeren Fondue und mit Gesellschaftsspielen.

Gespielt wird bis halb zwölf. Dann gehen die Männer raus auf den Balkon, um schon mal leere Weinflaschen als Raketenabschussstation aufzubauen und Dachlatten, an die man Silberkreisel genagelt hat, in die Erde eines Blumenkübels zu rammen.

Derweil holen die Frauen die Sektgläser aus dem Schrank und schalten im Fernsehen auf den Silvestercountdown mit Kiwi am Brandenburger Tor. Und dann ist es soweit: Die Jacken werden angezogen, damit man nach dem Anstoßen gleich rausstürmen kann, die Gläser sind gefüllt und ... losgeht ´s. „Zehn, neun, acht ....“

Schmatz, Trink, Proschd Neijoohr, und der obligatorische Spruch: „Also so viel geknallt, wie diesjohr hanns bei uns im Ecke schunn lang nemmeh ...“

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen