Facebook-Startseite (Foto: dpa)

Profilfotos

Michael Friemel   29.06.2020 | 10:45 Uhr

Im Gesichtermerken und Menschenwiedererkennen war ich noch nie gut. Das ist von Angesicht zu Angesicht schon schwer genug für mich. Aber das Internet macht es mir oft noch schwerer!

Wer iss´n das? Das frage ich mich, wenn ich mir so die Profilbilder von Bekannten bei Facebook oder Whatsapp angucke. Auf den ersten Blick erkennt man die da nicht wieder. Sie sehen aus, als hätten sie sich von einem professionellen Model doubeln lassen. Wenn man weiß, wie sie normalerweise plattfüßig und sackartig durch die Gegend laufen, ist man ob des lasziven über die Schulter zurückgeworfenen Blickes doch arg überrascht. Erwachsene Frauen ziehen ne Duckface-Schnute oder machen Kussmund, und legen solange Filter drüber, bis man meint, sie seien ihre eigene Tochter. Nicht minder erwachsene Männer zeigen sich mit freiem Oberkörper und cooler Sonnenbrille.

Man glaubt ja gar nicht, was mit ner Bildbearbeitungsapp aus einem schroowen Luwwis oder einem schäälen Sepp alles rauszuholen ist.

Verliebte demonstrieren ihren aktuellen Gefühlszustand über ein Pärchenfoto, dazu eine neckische Grimasse schneidend. Die pflichtbewussten zeigen sich mit Mundschutz, die emotionaleren unter ihnen gerne auch im täglichen Wechsel mit selbstgenähten Masken von Näherinnen aus dem Bekanntenkreis.

Und es sind ja nicht nur die Posen, mit denen gearbeitet wird. Oft sorgen auch die gewählten Umgebungen, in denen die Aufnahmen entstanden sind, für ein neidisches „Boah“!

Hier lächelt einem die nette Bankangestellte von der Freiheitsstatue entgegen, da fläzt sich der Vereinskamerad unter einer Palme am Maledivenstrand.

Und offenbar, um es mir noch schwerer zu machen, wechseln sie ihre Profilfotos manchmal sogar täglich. Aber egal. Jedenfalls chatten und schreiben wir so mit unseren Freunden und Bekannten in dem guten Glauben, nur mit den Schönen und Reichen auf Du und Du zu sein.

Bis wir uns das nächste Mal wieder in echt begegnen. Und aus dem heißen Feger wieder der Wischmopp von nebenan wird.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja