Fernsehen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Manchmal ist weniger einfach mehr!

Friemeleien

  03.08.2020 | 10:45 Uhr

Es geht doch nix über einen schönen Fernsehabend mit der Familie. Wenn mal alle da sind. Keiner weg muss, und man hat sich schon seit dem Morgen drauf freut, abends gemeinsam auf der Couch zu sitzen, und einen guten Film zu gucken. Wäre da nicht diese kleine bescheidene Hürde, sich auf einen gemeinsamen Film zu einigen...

Früher ist man vorher zusammen in die Videothek gefahren, alle sind ausgeströmt und sind dann mit ein bis zwei so kleinen Plastikkärtchen wie stolze Trophäenjäger an der Theke wieder zusammengekommen. Dort hat man sich dann auf einen gemeinsamen Film geeinigt, der dann später zu Hause bei einer außerdem noch ergatterten Tüte Chips zur Aufführung kam.

Heute ist das dank Streaming alles einfacher - und dadurch viel komplizierter. Ein klassischer Filmabend im Jahr 2020 sieht doch so aus: Alle sitzen auf der Couch und wissen nicht, was sie wollen. Noch nicht mal auf einen Streamingdienst kann man sich einigen. Nacheinander werden Netflix, Amazon, Apple-TV, Sky und Disney-Plus durchforstet. Was dem einen gefällt, lockt bei dem anderen nur ein verächtliches Stirnrunzeln hervor.

Irgendwann reichen die kleinen Bildchen mit den Filmtiteln nicht mehr - dann werden Beschreibungen gelesen und Trailer geguckt. Manche dieser Trailer werden schon nach 20 Sekunden abgebrochen, weil sich alle schnell einig sind, dass es der nun auf keinen Fall wird. Eine Stunde später ist man zumindest soweit, den ein oder anderen Film in die engere Auswahl zu nehmen, und zu beschließen: „Also, wenn ma jetzt in fünf Minudde nix besseres gefunn hann, gucke ma denne!“ 

Zehn Minuten später, versucht man verzweifelt, sich daran zu erinnern, welchen Film man denn da jetzt eben noch in der engeren Auswahl hatte.

In den meisten Fällen endet ein solcher Abend im Ersten bei den letzten zehn Minuten von „Klein gegen Groß“ mit Kai Pflaume. Und alle ärgern sich, dass man das nicht gleich von Anfang an geguckt hat. Denn eine Wahrheit hat auch heute in Zeiten der Streamingdienst-Inflation noch immer Bestand: Manchmal ist weniger einfach mehr.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast

Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja