Friemeleien: Mahlen nach Zahlen

Mahlen nach Zahlen

Michael Friemel   07.06.2021 | 10:23 Uhr

Filterkaffee, handgemahlen oder aus der Stempelkanne? Kaffee kochen geht auch kompliziert. Oder ist das nur der Ausdruck einer Midlife-Crisis?

Oh Mann, hoffentlich hat mich keiner gesehen! Also, ich mein´, es war noch sehr früh – aber ausgeschlossen isses nicht. Es war heute Morgen um kurz nach fünf. Ich hab hier im Radiostudio gestanden und … Kaffee gemahlen. Von Hand. Mit ner kleinen Kaffeemühle. Ich hab so´n bisschen ausgesehen, wie die Großmutter vom Kasperl, kurz bevor sie vom Räuber Hotzenplotz überfallen wurde.

Nur ist meine Kaffeemühle nicht aus Holz, sondern aus Edelstahl. Weil … ich bin ja hipp. Und wir Hippen – wir mahlen und brühen doch jetzt wieder von Hand. Wir verschmähen die Kaffeepads der Kollegen und den geilen Vollautomaten von der Abteilung nebenan.

Unseren Kaffee kaufen wir nicht mehr als Pulver im Supermarkt, sondern fair gehandelt als ganze Bohnen im 100-Gramm-Papiertütchen von Röstern unseres Vertrauens. Die wohnen um die Ecke, sehen so gar nicht mehr aus wie der Eduscho-Onkel oder Herr Daboven einst im Leinenanzug, sondern eher wie Rapper, und haben kurz vor der Entwicklung eines Milcheises aus Rhododendron-Mousse noch die Abzweigung  Richtung eigene Rösterei bekommen.

Und verdammt noch mal: Wie IMMER habt ihr mich damit natürlich voll am Schlafittchen. Nach Jahren mit dem perfekten Vollautomaten, der stilvollen Siebträger-Maschine, der stylischen Filtermaschine aus den Niederlanden, bin ich natürlich auch auf den nächsten Trend aufgesprungen und gieße mein täglich portionsweise frisch gemahlenes Pulver im hohen Strahl mit dem Gießkännchen auf, spüle vorher das ausgewählte Filterpapier von Hand einmal durch oder benutze, wenn´s mal schnell gehen muss, eine French-Press, die ich natürlich Stempelkanne nenne.

Dabei lasse ich mir im täglichen Wechsel mal Kirsch-, Nouga- und Zitrusaromen durch die Nase gehen, bevor ich nassgeschwitzt vom Mahlen, Brühen und Pressen endlich die erste Tasse Kaffee am Morgen schlürfe.

Kinners, was bin ich froh, wenn endlich diese Midlife-Crisis rum ist, und ich wieder Lust auf leckeren, billigen  gemahlenen Filterkaffee im Vakuumpack hab.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja