Handy (Foto: pixabay)

Jetzt mal schnell in Slowmotion

Friemeleien

  10.08.2020 | 10:45 Uhr

Ach Mann, ich hätte nicht gedacht, dass er so plötzlich kommt. Dieser Moment, wo das Alter seinen Tribut zollt und die Kompetenzverteilung kippt. Bis letzte Woche noch hab ich meinen Eltern gezeigt, wie das am Computer funktioniert – seit Samstag ist es mein Sohn, der mir das Handy erklären muss. Und ich muss unumwunden zugeben: Der Anlass war schweinepeinlich! Ich wollte so schön einen auf dicke Hose machen, und das ist dann so glorreich in die Bux gegangen.

Mein Großer und ich hatten uns eine richtige Ganztagsgartenarbeit vorgenommen. Seit Jahren hatten wir geplant, die riesige Thuja-Hecke zum Nachbargrundstück abzumachen, zu roden, zu fällen, wie auch immer man es nennen mag. Jedenfalls waren die drei schnuckeligen Setzlinge im Laufe der Jahre zu einer undurchdringlichen, drei Meter hohen und einem Meter dicken Wand mutiert.

Diesen sicherlich spektakulären Rodungseinsatz wollte ich im Zeitraffer dokumentieren. Zwei Männer und Ihre Mission. Vier Stunden Arbeit auf 20 Sekunden komprimiert. Eindrucksvoll postbar und per WhatsApp verschickbar, insbesondere an die ständig prahlenden Profi-Heimwerker im Bekanntenkreis.

Ich richtete das Handy dazu auf einer eigens für diesen Zweck aufgestellten Treppenleiter in zehn Meter Entfernung ein. Drückte auf Start und begab mich dann zur Hecke, wo wir mit unserer Arbeit begannen. Es war großartig: Wir fällten - uns gegenseitig sichernd -  auf einer großen Leiter von oben abwärts. Stück um Stück. Halbmeterweise musste das Werkzeug martialischer werden, bis wir uns nach dreieinhalb Stunden Arbeit wie Bolle auf die Sichtung des Videos freuten.

Ich will es kurz machen. Ähnlich kurz wie mein beeindruckendes Zeitraffervideo. Denn anstatt auf Zeitraffer, hatte ich das Handy versehentlich – mein Sohn behauptet unwissentlich – auf Slowmotion gestellt. Sprich: Wir flimmerten nicht rasend schnell, wie die Heinzelmännchen über den Schirm, sondern man sah von den vier Stunden Arbeit nur, wie ich gaaaaaaanz langsam in Zeitlupe von der Leiter mit der Kamera weg in Richtung Hecke schleiche, um mich dort nach einer gefühlten Ewigkeit gaaaaaaaaanz genauso langsam nach einer Heckenschere zu bücken. Nach zwei Minuten Videodauer halte ich sie endlich in Händen, und das Video reißt ab. Speicher voll.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast

Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja