Mehrere Pfannen gestapelt zu einem Turm (Foto: SR)

In die Pfanne gehauen

Michael Friemel   31.01.2022 | 10:40 Uhr

Was hab ich in meinem Leben nicht schon für Pfannen ausgegeben! Ein Blick auf zwanzig Pfannenjahre mit ner Menge Philosophie, gutgemeinten Ratschlägen und immer neuen Qualitätsversprechen...

In der ersten Wohnung die erste teure Teflonpfanne. Weil: „Ma brauch jo e gudd Pann!“ Bei der man uns immer gesagt hat: Teflon! Genial flutschig, aber nicht mit der Gabel rein und nur mit dem Holzlöffel rühren, sonst geht die Beschichtung kaputt.

Friemeleien: "In die Pfanne gehauen"
Audio [SR 3, Michael Friemel, 31.01.2022, Länge: 01:42 Min.]
Friemeleien: "In die Pfanne gehauen"

Natürlich war die Beschichtung auch mit dem Holzlöfel nach nem halben Jahr im Eimer, weswegen man andere Materialien ausprobiert hat. Kupfer – sieht toll im Regal und überm Herd aus, aber hängt an wie Sau. Gusseisen vom Allgäuer Metall-Luiche. Wunderbar zum Röstibraten, aber mit dem langen, heißen Metallstil braten genauso schnell die Finger an.

Dann meine erste Erwachsenenphase, wo im Freundeskreis alle plötzlich auf die dicken Gusspfannen aus der Heimat mit dem abnehmbaren Griff standen. Auch hier wieder das Motto: „Was besseres gebbds nit – die Hunnerd Euro isse wert - die verkratzt nie!“ Und für weitere 20 Euro bekommt man auch noch nen Glasdeckel dazu.

Mein Glasdeckel hat im Laufe der Jahre dann doch ne Menge neue Pfannen gesehen, die ja angeblich nie verkratzen. Zweimal hab ich das Spiel mit dem Neuversiegeln mitgemacht. „Weils doch so e guddie, teurie Pann war – do lohnt sich das, die noch emol mache zu lasse!“ Auch so ne Geschäftsidee.

So sind meine ersten zwanzig Pfannenjahre mit ner Menge Philosophie, gutgemeinten Ratschlägen und immer neuen Qualitätsversprechen an mir vorübergezogen. Und mit diesen zwanzig Jahren bestimmt 20 teure Pfannen. Die angeblich nie kaputtgehen, und sogar im All funktionieren.

Wissen se, wer in all den 20 Jahren unbeirrt an meiner Seite geblieben ist? Ohne Kratzer und noch immer glatt wie ein Kinderpopo? Mei Ikea-Pännje für 15 Euro.

Aber das darf die Welt nie erfahren.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja