Gläser (Foto: Pixabay/matthiasboeckel)

Im Karlbad

Friemeleien

  31.08.2020 | 10:45 Uhr

Letzte Woche war ich in Kärnten – zum Drehen einer neuen Folge „Da will ich hin!“ Und gleich zum Auftakt hat mich meine Redaktion für zwei Tage in die Einsamkeit der Nockberge geschickt.

Im legendären Karlbad auf knapp 2000 Metern Höhe durfte ich ohne Strom, Gas und Heizung eine jahrhundertealte Kurtradition ausprobieren: Das Bad im durch Steine erhitzten Flusswasser. Dieses Bad folgt einem Ritual, das sich am Vorabend noch ganz nett anschickte. Denn in der immer dunkler werdenden Stube wurden an rustikalen Holztischen Speck, Käse und jede Menge Zirbenschnaps serviert – ein guter Trick, denn so hatten wir recht schnell auch ohne Strom die Lampen brennen.

Es folgte eine dick eingemummelte, einsame Nacht im wiederum holzvertäfelten Kämmerlein, die am Morgen ein jähes Ende nahm. Schon seit vier Uhr brannte unter meiner Stube sozusagen die Hütte – aber wohl geplant. Jeden Morgen spielt sich hier nämlich das Gleiche ab. Hüttenchef Hans-Jörg zündet nachts ein Feuer an, in dem er stundenlag bis um Sieben Steine aus dem Fluss erhitzt, sodass diese glühen und knacken. Die wirft er dann in seinem Stall in zu Badewannen ausgehölte Baumstämme, die mi frischen Bergbachwasser gefüllt sind.

Und dann ruft Hans-Jörg aus voller Kehle: „Booooaaaaaaaaaadeeeeen“. Der Gesang erfüllt die Hütte, die Kurgäste kommen im Bademantel aus ihren Kammern und schlurfen müde gen Wanne. Dort tauchen sie ein in das mineralische Wasser und schwitzen eine Stunde vor sich hin.

Dann kommt Hans-Jörg und fragt: „Iss koalt gewordn?“ Ich machte den Fehler, „Ja“ zu sagen. Denn auf der Alm, da ist man nicht zimperlich. Hans-Jörg sagte nur „Zieh mal schnell die Beine an“ und ließ von einer Schippe einen weiteren glühenden Stein zu meinen Füßen ins Wasser plumpsen. Es dampfte, brodelte und ich saß am anderen Ende der Wanne, wie Houdini zu seinen besten Zeiten in der hintersten Ecke seines Schwerterkastens.

Erst nach einer weiteren Stunde trieben mich die Krämpfe aus der Wanne in den Bademantel. Und was soll ich ihnen sagen: Sie glauben ja gar nicht, wie früh am Tag man schon den nächsten Zirbenschnaps brauchen kann!

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast

Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja