Friemeleien: "Frühstücksraum"

„Frühstücksraum“

Michael Friemel   30.08.2021 | 10:45 Uhr

Das genieße ich inzwischen im Frühstücksraum am Hotelleben mehr, als den Speck und die Eier: den Blick auf die anderen Gäste...

Wie sie nervös ihre Maske aufziehen, wenn sie zu ihrer ersten Runde am Büffet aufbrechen. Und sich gleich beim ersten Mal Rührei, Würstchen, Brötchen, Käse, Marmelade und Croissants auftuen, sodass für die wässrigen Melonenschnitten nur auf einem Extra-Teller Platz ist, den sie wie ein Jongleur, parallel zum ersten Teller zwischen Mittel- und Ringfinger balancieren, während sie am Vollautomaten in der Schlange stehen, um dort mit der linken Hand noch schnell einen Becher Cappuccino abzugreifen.

Genau so lang wie dieser Satz ist das Gesicht, das sie dann machen, wenn sie nach dieser Odyssee wieder am Tisch ankommen, um dem Gatten, der den Platz währenddessen gehütet hat zu sagen: „Jetzt kannschd Du gehn!“

Isser wieder zurück, sitzen und schweigen diese Pärchen um die 60 dann meistens so da. Das ganze liebe Frühstück lang. Startklar für den gemeinsamen Urlaubstag gucken sie beim Frühstück schweigend aneinander vorbei und kauen. Und trinken. Und kauen. Sie das Gesicht schon speckig glänzend mit Bestager-Creme eingerieben und das kleine Handtäschchen quer über die Schulter gehängt, er in der guten Jeans und mit dem extra weiten geringelten Sommer-Poloshirt über den Rölzchen. Zwischendurch schickt sie von einem etwas abgewetzten weißen Handy mit Glasschutzfolie Fotos vom gestrigen Tag an die Kinder. Bis das WLAN im Frühstücksraum wieder schlechter wird, weil in den Nebensälen Wien und Kopenhagen die Seminare beginnen.

Die Cromargan-Kaffeekannen und Kekse stehen in den Fluren davor schon bereit, und erwarten die kecken Jungmanager in den Pausen ihrer Verkaufsschulungen zu einem ungezwungenen Schwätzchen mit süffisanten Bemerkungen über den Vortragenden und abschätzigem Tratsch über den Vertriebsleiter Nord.

Wenn sich an diesen Grüppchen vorbei die Pärchen aus dem Frühstückraum drängen, um bevors auf Tour geht noch schnell im Zimmer eine Bach zu machen, dann kann der Tag beginnen.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja