Stellen Sie sich vor... (Foto: Pixabay/silviarita)

Es ist Sommer

Michael Friemel  

Achtung, Achtung! Hier kommt eine wichtige Durchsage: Es ist Sommer! Nur für den Fall, dass Sie gerade schon wieder jammern wollten. Und: Ja, im Sommer kann es – und konnte es übrigens immer schon – passieren, dass es mal heiß wird...

Das war auch in unserer Kindheit schon so. Nur, dass wir damals halt noch nicht so alte Säcke waren, dass uns das was ausgemacht hätte. Das ist hart, aber leider die Realität. Als Kinder waren wir dann einfach tagelang im Schwimmbad, sind oberkörperfrei durch Omas Garten gelaufen und haben des Nachts verschwitzt auf dem Laken gelegen, ohne weiter darüber nachzudenken.

Heute schwadronieren wir über Hitzewellen und saugen in Radio und Fernsehen alle möglichen Tipps gegen die Hitze auf, als seien wir selbst zu doof, um zu wissen, dass ein geschlossener Rollladen und reduzierte körperliche Anstrengungen beim Ertragen des Sommers helfen können.

Wissen Se was? Wir machen jetzt mal eine kleine gedankliche Reise. Wenn´s gerade passt, schließen Sie doch einfach mal die Augen und folgen Sie mir für zwei Minuten!

Stellen Sie sich vor, es ist Januar. Morgens um Acht. Draußen ist es noch stockdunkel und Sie steigen bibbernd aus der Dusche, sehnen sich nach dem Handtuch, das Sie sich zum Vorwärmen auf die Heizung gelegt haben. Eine halbe Stunde später verlassen Sie das Haus, treten vor die Tür, setzen Ihren Fuß mit den Schuhen, die sie dummerweise zu imprägnieren vergessen haben, in vom Streusalz knirschenden Schneematsch. Von der Dachrinne fällt Ihnen ein dicker Tropfen in die Leiskaul. Die nasse Kälte geht sofort durch Mark und Bein.

An ihrem Auto angelangt stellen Sie fest, dass der Eisregen aus der Nacht die Scheiben in zentimeterdickes Panzerglas verwandelt und die Türen mit den Dichtungen an der Karosserie festgeklebt hat. Der Eiskratzer liegt auf dem Beifahrersitz. Sie tauen die Tür mit ihrer Hand an, und zerren immer wieder am Griff, bis es Ihnen endlich gelingt, einzusteigen. Während der Fahrt zur Arbeit hoffen Sie inständig, dass die Heizung noch zu arbeiten beginnt, bevor Sie ohnehin am Ziel angekommen sind. Noch immer durchgefroren und mit dem dicken Schal unter dem Kinn steigen Sie aus. Und rutschen prompt auf einer Eisscholle aus, um sich dabei eine klatschnasse Hose zu holen.

Sie öffnen die Augen. Ja – genau. Öffnen Sie die Augen. Und spüren sie die Wärme des heutigen Sommertages mit all ihren Annehmlichkeiten.

Na? Glücklich? Sehn ´se!

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast

Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen