grüne Ampel (Foto: pixabay (CC0))

Es ist Grün!“

Michael Friemel   25.03.2019 | 10:45 Uhr

Wo gerade unsere GuMo-Mobil Reporterin Isabel Sonnabend mit dem Tagespflegeabholdienst unterwegs war, musste ich innerlich laut lachen! Denn sie erinnerte mich damit an eine wunderbare Episode aus den Neunzigern, als ich meinen Zivildienst in einem Altenheim abgeleistet habe....

Ich war dort u.a. morgens zuständig für das Abholen und Heimbringen der Tagespflegebewohner. Mit anderen Worten: Morgens um Sieben stieg ich in den VW-Bus der Einrichtung um bis zu sieben teils verwirrte alte Menschen zu Hause abzuholen, und mit ihnen in den Tag zu starten. Ich habe diese Fahrten geliebt. Wir wurden zu einer eingeschworenen Gemeinschaft. Ich immer vorne links, und alle anderen auch stets auf ihrem angestammten Sitzplatz im Bulli.  Da wurden keine Abweichungen geduldet, und da konnte es auch schon mal zum Streit kommen, wenn Frau Müller auf dem Fensterplatz von Herrn Wolters saß, wenn der dazu stieg.

Eines Morgens standen wir zur Rush-Hour vollbesetzt im Zentrum von Dudweiler an einer Ampel. Als ich den ersten Gang einlegen wollte, passierte es: Ich hatte plötzlich den Schalthebel in der Hand. Abgerissen, rausgebrochen, was auch immer. Und das Auto im Leerlauf. Oma Lüders rief von hinten links laut: ES IST GRÜN! Und ich antwortete: Ich hab den Schaltknüppel abgerissen. Woraufhin der stoisch vor sich hinblickende Herr Lehnert neben mir auf der Fahrerbank sagte: Jetzt ist wieder rot. Das war das erste Mal in drei Monaten, in dass ich Herrn Lehnert reden hörte. Sonst kein Guten Morgen und kein Vielen Dank. Aber jetzt dieses monotone: Jetzt ist wieder rot.

Hinter mir wurde gehupt. Ich versuchte Autos an mir vorbeizuwinken, während meine Gedanken rotierten. Es war wie gesagt Anfang der Neunziger. Es gab noch keine Handys. Mir blieb nur die Telefonzelle auf dem Marktplatz in Sichtnähe, um Hilfe zu rufen, aber dafür müsste ich meine Fahrtgäste einschließen, Flucht in unbeobachteten Momenten war ihre Spezialität. Als ich in der Hosentasche nach 20 Pfennig für den Fernsprecher kramte, kam von hinten wieder: ES IST GRÜN! Oma Lüders hatte inzwischen Verstärkung bekommen, die komplette dritte Sitzreihe wiederholte im Chor: ES IST GRÜN! Gefolgt von Herrn Lehnerts nächstem Gefühlsausbruch: Zu spät.

Unsere Rettungsaktion verliert sich in einem Nebel aus Krakeelen, Hupen und schweißnassen Kleidern beim Zivi. Was bis heute geblieben ist, ist die Leidenschaft für den VW-Bus. Auch wenn er mir in diesem Moment den Dienst versagte, war und ist er bis heute ein Auto, mit dem man was erleben kann. Also: Das perfekte GuMo-Mobil!

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen