Emoji-Liste auf einem Smartphone (Foto: dpa / picture alliance / Arno Burgi)

Emojiflut

Michael Friemel   26.10.2020 | 10:40 Uhr

Früher hat man Nachrichten mit einer netten Grußformel beendet. Heute gibt es dafür Küsschen-Smiley, Augenzwinkern-Smiley, Winke-Winke-Smiley...

Diese ganzen Emojis machen mich noch verrückt. Ich bin da so oft hilflos.

Früher, beim Briefe schreiben, gab's vier Möglichkeiten, mit der Grußformel am Ende ein bisschen Persönlichkeit mit reinzubringen. „Mit freundlichen Grüßen“ beendete man das förmliche Schreiben an die Versicherung, „Herzliche Grüße“ gabs für nette Kollegen oder Vereinsmitglieder, „Liebe Grüße“ für Freunde und ein „In Liebe“ für die Angebetete.

Heute hat man bei jeder WhatsApp zwanzigtausend Emojis zur Auswahl, und ich habe das Gefühl, dass viele Menschen am Ende jeder einzelnen WhatsApp alle diese Emojis auf einmal zum Einsatz bringen.

Andere wiederum haben eine ganz bestimmte Emoji- Abfolge, die sie stets aneinandergereiht einsetzen. Sicherlich haben Sie auch solche Menschen ihn Ihrem Bekanntenkreis, wo Sie schon an den Symbolen in der Schlusszeile erkennen, von wem die Nachricht stammt. Kleeblatt, Daumen hoch, Lachsmiley mit roten Wangen, so´n komisches Abklatsch-Männlein, Feuerwerk PLUS – und das macht dann den Unterschied: Kusssmiley, oder Winkesmiley.

Ist der Kusssmyiley jetzt das Pendant zum früheren „Liebe Grüße“, während der Winkesmiley nur ein „Herzliche Grüße“ ersetzen soll? Oder geht das Busserl mit dem Herzchen einen Schritt weiter, und deutet eine Beziehung an, bei der man sich gut überlegen sollte, ob man die mit dem- oder derjenigen wirklich andeuten will.

So sehr wir uns aber manchmal über zu viele Emojis ärgern, so sehr kann es uns aber auch verunsichern, wenn dann mal ein Emoji fehlt! Was ist denn jetzt los? Hab ich was Falsches gesagt oder getan? Ist der oder diejenige knatschig mit mir, oder warum fehlt da das Bussi am Ende? Hat sich unser Freundschaftsstatus verändert?

Kuss-Smiley Emoji (Foto: pixabay/pixaline)

Über all das müssen Sie sich jetzt und hier aber keine Gedanken machen! Ich grüße Sie alle mit einem dicken ...

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja