Michael Friemel (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

AKK als neue Verteidigungsministerin

  17.07.2019 | 12:10 Uhr

Hat AKK auf die Schnelle überhaupt schon so ein tarngeflecktes Jüppche für das erste Foto aus der Transall? Und sind die Berater vom Vierten Pavillion auch firm in der Planung von Kasernenneubauten? Diese und andere Fragen stellt sich Michael Friemel in den "Friemeleien".

Ist es ihnen auch so gegangen wie mir gestern Abend? Haben Sie AKK noch in den Tagesthemen gesehen, als sie auf die Frage nach Jens Spahn als möglichem neuem Verteidigungminister antwortete: „Ich kommentiere keine Meldungen, ich treffe Entscheidungen!“

Und sind sie dann auch ins Bett gegangen und haben gedacht: Aha, er wird’s also! Und waren sie dann heute Morgen genauso baff, als sie hörten: Sie wusste in dem Moment gestern Abend schon, dass sie selbst es machen wird?

Jetzt – kaum 12 Stunden später - ist Kramp Karrenbauer sogar schon in Amt und Würden. Das musste wohl noch schneller gehen, als damals bei meiner Hochzeit, wo de Klään schunn unnerweschs war. So flott, dass auf die Schnelle fast kein Offizieller für die feierliche Ernennung greifbar war. Der Bundespräsident in Urlaub. Der Bundesratspräsident nicht da. Alleh hopp: Holle ma halt den Bürgermeister von Berlin! Irgendeiner wird doch diese Ernennungsurkunde überreichen können. Wenn AKK in diesem Tempo weitermacht, ist sie heute Mittag um drei schon zum Antrittsbesuch bei unseren Soldaten in Afghanistan und heute Abend um Acht in der Werft von der Gorch Fock, um die Wetterseite mit Eternit sanieren zu lassen.

Als Nachfolgerin von Ursula von der Leyen tritt sie ein großes Erbe an: Hat sie auf die Schnelle überhaupt schon so ein tarngeflecktes Jüppche für das erste Foto aus der Transall? Und sind die Berater vom Vierten Pavillion auch firm in der Planung von Kasernenneubauten? Ist die Gulaschkanone vom Püttlinger Dorffest vielleicht eine Alternative für die Truppenversorgung in Mali? Fragen über Fragen, auf die wir sicher bald eine Antwort bekommen werden.

Wissen sie aber, bei wem ich heute Morgen gerne mal Mäuschen gespielt hätte? Bei den Regierungsmitgliedern von der CSU. Die mussten bei Ihrer Semmel am Frühstückstisch in München doch bestimmt einmal mehr schlucken, als ihnen die Tragweite dieser Personalentscheidung bewusst wurde: Altmaier, Maas und jetzt auch AKK. Zusammen gehört denen am Kabinettstisch jetzt eine Fläche so groß wie das Saarland.

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen