Fahrschul-Prüflinge in der Warteschlange

Fahrschul-Prüflinge in der Warteschlange

Felix Schneider   02.03.2021 | 13:59 Uhr

Mit den ersten Lockerungen zum 1. März dürfen auch Fahrschulen wieder öffnen - allerdings mit Einschränkungen. Zum Fahrunterricht darf nur, wer zum 18. Dezember, dem Beginn des Lockdowns, prüfungsbereit war.

Mit dem Lockdown mussten auch die Fahrschulen schließen. Seitdem gab es weder Unterricht, noch Prüfungen. Ausnahmen waren nur für spezielle Härtefälle und die Fahrausbildung bei der Feuerwehr, den Rettungsdiensten und für den LKW- und Busführerschein. Jetzt gibt es für Fahrschulen und Prüflinge einen kleinen Lichtblick: Zumindest die Schülerinnen und Schüler, die zum Beginn der Schließung im Dezember bereit für die Prüfung waren, dürfen diese nun ablegen.

Video [aktueller bericht, 01.03.2021, Länge: 2:51 Min.]
Fahrschulen wieder geöffnet

Schon im Lockdown blieb vielen Fahrschulen nur die Möglichkeit, auf staatliche Zuschüsse zu setzen. Jetzt können sie immerhin die Prüfungen aus dem Dezember nachholen. Darüber freuen sich auch die Prüflinge, denn so mancher braucht den Führerschein auch aus beruflichen Gründen.

Prüfungsstau

Der TÜV Rheinland geht von rund 700 Personen aus, die im Saarland nun ihre Prüfung aus dem Dezember ablegen können. Allerdings stauten sich auch die Prüfungen aus den Monaten Januar und Februar, sagt Stefan Michaely, Geschäftsführer des TÜV im Saarland. Das seien im Vorjahr rund 3200 gewesen. „Ich schätze, dass wir drei bis vier Monate brauchen, um die Welle abzuarbeiten.“ Denn vorerst dürfen die Fahrschulen noch immer nicht komplett öffnen - im Gegensatz zu den Fahrschulen in Rheinland-Pfalz. Bei ihnen herrscht wieder Normalbetrieb.

Thema in der "Region am Mittag" am 02.03.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja