Zu Gast in Hemmersdorf

  05.04.2011 | 15:33 Uhr

Am 14. April war SR 3 mit dem Ü-Wagen zu Gast im flächenmäßig größten Ortsteil von Rehlingen-Siersburg. Über 2000 Menschen leben in Hemmersdorf, das direkt an der Grenze zu Frankreich liegt. Die Beiträge aus und über Hemmersdorf gibt es hier zum Nachhören

Treffpunkt Ü-Wagen

Zu Gast in Hemmersdorf

Am 14. April war SR 3 Saarlandwelle mit dem Ü-Wagen zu Gast im flächenmäßig größten Ortsteil der Gemeinde Rehlingen-Siersburg. Über 2000 Menschen leben in Hemmersdorf, das direkt an der Grenze zu Frankreich liegt. Die Beiträge aus und über Hemmersdorf gibt es hier zum Nachhören.

(14.04.2011) Am Donnerstag, 14. April, war SR 3 Saarlandwelle mit dem Ü-Wagen zu Gast in Hemmersdorf. Reporterin vor Ort ist Renate Wanninger .

Fotogalerie

Fotogalerie Hemmersdorf (Fotos: Norbert Bettinger / Hemmersdorf)  

 Fotogalerie Hemmersdorf
(Fotos: Norbert Bettinger / Gemeinde Rehlingen-Siersburg)

Hier sind die alten Zeiten nicht vergessen

Sie würden mal gerne einen alten Webstuhl sehen? Einen, an dem früher professionell gewebt wurde? Oder sie fragen sich, wie man den in den guten alten Zeiten, in denen es noch keine mit Strom angetriebene Bohrmaschine gab, Löcher in einen Stein bekam? In Hemmersdorf bei Rehlingen-Siersburg gibt es die Antwort - und zwar im Heimatmuseum, das kaum eine Frage nach vergangenen Zeiten unbeantwortet lässt.

Ein Dorf mit viel Freizeitwert

Neben der Pflege der Tradition hat Hemmersdorf natürlich noch mehr zu bieten. Hier führt der Saarlandradweg vorbei, es gibt eine Dinkelmühle, eine alte Wassermühle, an der man gut essen kann, und es gibt die Nied, die zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt. Leider haben EU-Richtlinien zu einem Schwimmverbot in der Nied geführt, was den Hemmersdorfern gar nicht gefällt.

Trennlinie

Beiträge aus und über Hemmersdorf

Trennlinie

Blick in die Zukunft

Hemmersdorf will in Zukunft mehr auf den Tourismus setzen, denn es gibt im Ort kaum Firmen. Um das Dorf attraktiver zu machen, sind bereits einige Baumaßnahmen geplant. So wird es demnächst eine Rampe an der Fußgängerbrücke über die Nied geben. Die Wanderer und Radfahrer wird es freuen. Auch die Grenzlandhalle wird weiter saniert und beim Abwasser und im Straßenbau investiert. Und vielleicht gibt es demnächst auch wieder einen kleinen Lebensmittelmarkt im Dorf..

SR-Mediathek
"Blick in die Zukunft" [Renate Wanninger, Region am Nachmittag, 14.04.2011, Länge: 3:20  Min.]

Trennlinie

Die alte Wackenmühle

Die alte Wackenmühle an der Nied ist einige hundert Jahre alt. Als es noch einen Campingplatz an der Nied gab, wurde aus der alten Mühle ein Restaurant. Den Campingplatz gibt es inzwischen nicht mehr, die alte Mühle ist aber immer noch voller Leben. Im Sommer bekommt man kaum einen Platz, sagt einer der regelmäßigen Gäste. Und ganz im Trend der erneuerbaren Energien, wird mit dem alten Mühlrad heute Strom erzeugt - im Sommer immerhin bis zu 25 Prozent des Eigenbedarfs.

SR-Mediathek
"Die alte Wackenmühle" [Renate Wanninger, SR 3 Kiosk, 14.04.2011, Länge: 2:28  Min.]

Trennlinie

Die Nied - Badefluss ohne Genehmigung

Die Nied ist ein schönes kleines Flüsschen, in dem man nicht nur Angeln, sondern auch wunderbar Schwimmen könnte - wenn es nicht wegen einer EU-Richtlinie untersagt wäre. Aufgrund von Einschwemmungen von den Äckern entsprechen die Wasserwerte nicht der EU-Badegewässernorm. Die größte Vereinreinigung kommt von französischer Seite. Während man im Gesundheitsministerium skeptisch ist, dass die Nied in absehbarer Zeit wieder offiziell zum Badegewässer werden könnte, zeigt man sich in Hemmersdorf optimistischer - und pragmatischer...

SR-Mediathek
"Die Nied - Badefluss ohne Genehmigung" [Renate Wanninger, Region am Mittag, 14.04.2011, Länge: 3:14  Min.]

Trennlinie

Das Hemmersdorfer Heimatmuseum

Dank der Sammelleidenschaft von einigen Bewohnern gibt es in Hemmersdorf ein eigenes Heimatmuseum, in dem man dicht an dicht die Werkzeuge der alten Handwerksberufe bestaunen kann. Aber auch Fundstücke aus längst vergangenen Zeiten wie der Bronzezeit, von den Bauern auf den Feldern ausgegraben, sind im Museum zu sehen. Geöffnet ist das Museum immer sonntags von 15.00 bis 18.00 Uhr - Gruppen können sich aber jederzeit anmelden.

SR-Mediathek
"Das Hemmersdorfer Heimatmuseum" [Renate Wanninger, Region am Mittag, 14.04.2011, Länge: 3:32  Min.]

Trennlinie

Frühstück im AWO-Stübchen

Alle vier bis sechs Wochen gibt es im AWO-Stübchen für die älteren Dorfbewohner ein Frühstück mit allem, was das Herz begehrt. Rund 30 Leute kommen regelmäßig zum Schlemmen, Plauschen und auch das Gläschen Sekt gehört mit dazu. SR 3-Reporterin Renate Wanninger konnte sich am Treffpunkt Ü-Wagen-Tag persönlich von der guten Stimmung vor Ort überzeugen. Und nicht nur gemeinsames Frühstücken steht bei den Hemmersdorfer Senioren auf dem Programm...

SR-Mediathek
"Frühstück im AWO-Stübchen" [Renate Wanninger, Bunte Funkminuten, 14.04.2011, Länge: 2:53 Min.]

Trennlinie

Die Dinkelmühle

In der Hemmersdorfer Dinkelmühle wird noch der "Urkorn-Dinkel" gemahlen und zu allerlei Schmackhaftem verarbeitet. Im kleinen Laden gibt es nicht nur Dinkelbrot, sondern auch Nudeln, Gries, Pudding und sogar Müsliriegel. Und inzwischen reichen die Kundenkontakte bis ins Europäische Parlament.

SR-Mediathek
"Hemmersdorf - die Dinkelmühle" [Renate Wanninger, Bunte Funkminuten, 1404.2011, Länge: 3:25 Min.]

Trennlinie

Hemmersdorf - ein Porträt

Hemmersdorf, idyllisch an der Nied gelegen, gehört seit 1974 zur Gemeinde Rehlingen Siersburg. Rund 2200 Menschen leben in dem Grenzort mit seinen schönen und zum Teil sehr gepflegten alten Bauernhäusern, die Lothringerhäuser genannt werden. Die unmittelbare Nähe zu Frankreich war jedoch nicht immer so problemlos wie heute. Und wie viele andere Gemeinden, ist inzwischen auch in Hemmersdorf der demografische Wandel zu spüren.

SR-Mediathek
"Hemmersdorf - ein Porträt" [Renate Wanninger, Guten Morgen, 14.04.2011, Länge: 2:31 Min.]

Trennlinie

Vorschau

Trennlinie

Der nächste Treffpunkt Ü-Wagen ist am 12. Mai 2011 - und zwar in Saarhölzbach im Landkreis Merzig-Wadern. SR 3-Reporterin vor Ort wird dann Verena Klein sein.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja