Muttersprooch (Foto: dpa)

„Muddaschprooch soweid wie’s gehd“

Susanne Wachs   05.02.2020 | 11:00 Uhr

Am 21. Februar ist der UNESCO Tag der Muttersprache. An diesem Tag wird an die vom Aussterben bedrohten Sprachen erinnert. Die beiden saarländischen Mundarten Rhein- und Moselfränkisch stehen auf der „Roten Liste“ der UNESCO. Der Saarländische Rundfunk wird diesen Tag der Muttersprache auf SR 3 Saarlandwelle wieder mit einem „Mundarttag“ unterstützen. Das diesjährige Motto lautet: „Muddaschprooch soweid wie’s gehd“

Der Mundarttag im Programm

In jeder Sendung zwischen 6.00 und 20.00 Uhr werden Mundartbeiträge und Mundartmusik zu hören sein und natürlich gibt es wie jeden Tag um 8.30 Uhr die „Nachrischde uff platt“. „Wir wollen zeigen, dass sich die Saarländer mit ihrer Mundart nicht zu verstecken brauchen“, sagt SR 3 Programmchef Stefan Miller.

Der Live-Abend zum Tag der Muttersprache

Dirk Omlor (Foto: SR)
Dirk Omlor

Im Saarbrücker Stiefelbräu wird es an diesem Tag eine Abendveranstaltung als Höhepunkt des Mundarttages geben. In Anwesenheit des saarländischen Ministerpräsidenten und Schirmherren der Aktion, Tobias Hans, gibt es u.a. Mundartcomedy und Zauberei mit Dirk Omlor alias Rudi Lauer, Interviews sowohl mit Autoren als auch Mundartkennern und Mundartmusik mit dem Liedermacher Joachim Schreiner stehen auf dem Programm.

Unter dem diesjährigen Motto: „Muddaschprooch soweid wie’s gehd“ kommen aus Lothringen Informationen zum Mundartfestival „Mir redde platt“  und über den „großen Teich“ geht es dann mit den beiden Regisseuren und Produzenten Christian Schega und Benjamin Wagener, die in ihrem Film „Hiwwe wie driwwe“ die verblüffenden engen Bezüge zwischen rheinfränkischer Mundart und „Pennsilfaanisch Deitsch“ aufzeigen.

Susanne Wachs (Foto: Pasquale D'Angiolillo)
Susanne Wachs

Moderiert wird die Veranstaltung zum Tag der Muttersprache von SR 3-Moderatorin und Mundartspezialistin Susanne Wachs. Beginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird von SR 3 Saarlandwelle aufgezeichnet.


Ihr liebstes Mundartwort


Haben sie ein Lieblingswort in Mundart? Dann schicken Sie's uns.

Ihre Daten
Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für deine Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.


Saarländische Begriffe und ihre Herkunft


Tag der Muttersprache
Saarländische Begriffe und ihre Herkunft
Freckert, Huddel, Dirmel – Begriffe, die jedem Saarländer geläufig sind. Aber woher stammen sie? Der Sprachwissenschaftler von der Universität des Saarlandes, Philipp Rauth, hat Antworten.


Karte der Saarländer


Bei uns dehemm
Die Karte der Saarländer
Mierzijer Powweischësser, Waaderner Blaufirwer, Oberthaler Rötelkrämer, Leebacher Wénd, Kaschdeler Schdallbägg... Sie wollen noch mehr davon? Kein Problem. Es gibt ja die "Karte der Saarländer" großformatig - hier als Download. Wir wünschen viel Spaß beim Studium der Namen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja