Saarländischer Mundartpreis (Foto: SR)

"Dabber-Geschichten"

Der Saarländische Mundartpreis 2019

  02.05.2019 | 11:30 Uhr

Heutzutage muss alles schnell gehen, "dabber" eben. Doch muss das wirklich so sein? Ginge auch ein bisschen weniger "dabber"? Im saarländischen Mundartpreis 2019 geht es deshalb mal um "Dabber-Geschichten" - als Text, Kurztext oder auch als Gedicht - und auf jeden Fall in Mundart.

2007 wurde der Saarländische Mundartpreis aus der Taufe gehoben. Seit diesem Jahr schreiben SR 3 Saarlandwelle, die Stadt Völklingen und der Landkreis St. Wendel alle zwei Jahre im Frühjahr den Mundartpreis in den Bereichen "Lyrik", "Prosa" und "Kurztext" aus. Unterstützt wird der Preis von der Sparkassen-Finanzgruppe.

Nach den Themen "Heimat" (2007), "Zeit" (2009), "Glück" (2011) und "Miteinander" (2013), "Glaabschd' es odder glaabsched' es nit" (2015) und "Annerschd" (2017) steht der Mundartwettbewerb in diesem Jahr unter dem Motto "„Dabber“".

Das Thema "Dabber"

„Die Menschheit ist zu weit vorwärts gegangen, um sich zurückzuwenden und bewegt sich zu schnell, um anzuhalten.“,  hat Winston Churchill einmal gesagt.

„Dabber“ bedeutet schnell und ist ein Wort, das in der heutigen Zeit oft benutzt wird. Vieles muss „dabber“ erledigt werden und egal, ob im Privatleben oder im Beruf, man rennt durchs Leben. Auch die Digitalisierung trägt zur Schnelllebigkeit bei und Informationen sind rasend schnell unterwegs. „Entschleunigen“ ist angesagt und das bedeutet Dinge „weniger dabber“ zu erledigen, auch das ein Aspekt zum Thema.


Die Teilnahmebedingungen

Mundartpreis 2019: Alles rund um das Thema "Dabber"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Karin Mayer / Susanne Wachs, 02.05.2019, Länge: 02:39 Min.]
Mundartpreis 2019: Alles rund um das Thema "Dabber"

Jeder Teilnehmer konnte einen Beitrag mit maximal einer DIN A4-Seite (30 Zeilen zu 60 Anschlägen pro Zeile) als Prosatext oder zwei DIN A4-Seiten (je 30 Zeilen zu 60 Anschlägen pro Zeile) als Gedicht einsenden.

Zusätzlich konnte jeder einen Kurztext einreichen. Dies konnten ein Aphorismus, ein Limerick, ein Sinnspruch oder nur ein paar Worte sein. Der Teilnehmerbeitrag darf bis zur Preisverleihung noch nicht veröffentlicht worden sein.


Die Preisverleihung

Preisverleihungsabend Saarländischer Mundartpreis (Foto: Dirk Guldner)

Die Preisverleihung findet in diesem Jahr am Freitag, 22. November, um 19.00 Uhr in Saarbrücken, Funkhaus Halberg Großer Sendesaal statt. Der Eintritt ist frei. Moderiert wird der Abend von Susanne Wachs und Michael Friemel. Für den musikalischen Part sorgen Charles Gräber, "La Schlapp Sauvage" und Ibo.


Die Preise

SR 3 Mundartpreise 2019 (Foto: Pasquale D'Angiolillo / SR)

Die Preisträger erhalten neben Geldpreisen (500 Euro, 300 Euro, 200 Euro)

  • im Bereich „Lyrik“ den „SR 3-Lautsprecher“, ein von Dominique Fox gestaltetes Kunstwerk, zur Verfügung gestellt von SR 3 Saarlandwelle

  • im Bereich „Prosa“ die „Völklinger Platt“, eine künstlerisch gestaltete Eisenplatte, zur Verfügung gestellt von der VHS Völklingen

  • im Bereich „Kurztext“ den „Wendalinus-Stein“, ein von der Schreinerei Claus Ames künstlerisch gestaltert Stein, zur Verfügung gestellt vom Landkreis St. Wendel

Die Sparkassen-Finanzgruppe stellt zusätzlich Geldpreise für jede der drei Kategorien zur Verfügung und zwar ebenfalls in Höhe von 500, 300 und 200 Euro.

... und für teilnehmende Schülerinnen und Schüler

Der Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes stellt für teilnehmende Schüler und Schülerinnen Preise in Höhe von 500, 300 und 200 Euro zur Verfügung.

Zusätzlich gibt es für den coolsten Spruch (Cartoon mit Sprechblase) einen coolen Preis: 3 x 200 Euro für eine Party oder einen Kinobesuch mit Freunden.

Artikel mit anderen teilen