Saarstahl-Logo (Foto: SR)

Bei Saarstahl geht die Sorge um

Carolin Dylla   12.08.2019 | 08:06 Uhr

Die IG Metall Völklingen rechnet damit, dass die am Freitag angekündigte Kurzarbeit bei Saarstahl länger als drei Monate dauern wird. Oberstes Ziel sei jetzt, dass Betriebsrat und Vorstand eine Beschäftigungssicherung für die Mitarbeiter vereinbarten, sagte Gewerkschaftssekretär Ralf Cavelius dem SR.

Anspannung und Zuversicht – das sind die Gefühle, mit denen viele Mitarbeiter von Saarstahl zur Arbeit kommen. Für viele heißt die Devise jetzt erst mal: abwarten. Denn bisher weiß niemand viel mehr, als dass es Kurzarbeit geben wird. Darüber hatte der Vorstand die Mitarbeiter am Freitag im Intranet informiert.

Video [aktueller bericht, 12.08.2019, Länge: 2:39 Min.]
Kurzarbeit bei Saarstahl: IG Metall will um Arbeitsplätze kämpfen

Allerdings sei diese Entscheidung absehbar gewesen, sagt Ralf Cavelius, der Gewerkschaftssekretär der IG Metall Völklingen. Hauptgrund dafür seien vor allem sinkende Absatzzahlen in der Automobilindustrie. Dieser Trend wirke sich jetzt auch auf die saarländische Stahlindustrie aus. Zudem setzten die Importe von Stahl aus Drittländern in die EU die Branche zunehmend unter Druck, so Cavelius.

Wird Kurzarbeitergeld aufgestockt?

Interview: "In der Pressemitteilung stehen Dinge, die so nicht vereinbart sind"
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen, 13.08.2019, Länge: 04:19 Min.]
Interview: "In der Pressemitteilung stehen Dinge, die so nicht vereinbart sind"

In Anbetracht dieser angespannten Lage gehe er nicht davon aus, dass sich die Kurzarbeit auf drei Monate beschränken wird. Deshalb sei das oberste Ziel, dass Betriebsrat und Vorstand nun eine Beschäftigungssicherung für die Mitarbeiter vereinbaren, so Cavelius. Wie genau die Kurzarbeit gestaltet wird – und vor allem, ob das Unternehmen das von der Arbeitsagentur gezahlte Kurzarbeitergeld aufstocken wird –, soll voraussichtlich in den kommenden Tagen vereinbart werden.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 12.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja