Ein Stapel Zuckerstücke und mehrere Limoflaschen (Foto: SR)

Was Sie schon immer (nicht) über Zucker wissen wollten...

Onlinefassung: Andree Werner   14.11.2018 | 08:58 Uhr

Am 14. November ist internationaler Welt-Diabetestag. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes steigt im Saarland, aber auch im Rest Deutschlands weiter an. So ist es am Welt-Diabetestag wieder an der Zeit, um über die Probleme des "weißen Hüftgolds" zu berichten, aber auch entsprechende Tipps zu geben.

Laut einer Studie verbrauchen wir pro Jahr pro Kopf ca. 35 Kilogramm Zucker. Das heißt: Pro Tag nehmen wir etwa 100 Gramm Zucker zu uns, das entspricht 40 Stück Würfelzucker. Ein Großteil davon kommt aber nicht vom Naschen. Zucker ist ein gerne verwendeter Zusatzstoff der Lebensmittelindustrie und findet ihn auch dort, wo man ihn nie vermuten würde. Oder hätten sie gedacht, dass Zucker ein fester Bestandteil von Ketchup ist oder auch Salami Zucker enthält?

Video [aktueller bericht, 14.11.2018, Länge: 3:30 Min.]
Welt-Diabetestag: Leben mit der Krankheit

Zucker allein macht nicht unbedingt krank

Was Sie über Zucker wissen sollten
Audio [SR 3, (c) SR 3 Steffani Balle, 14.11.2018, Länge: 01:47 Min.]
Was Sie über Zucker wissen sollten

Mehr als die Hälfte der Deutschen bewegt sich kaum oder gar nicht. Regelmäßige körperliche Aktivität senkt das Erkrankungs- und Sterblichkeitsrisiko von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, pro Woche mindestens 2,5 Stunden an mäßig anstrengender Ausdaueraktivität sowie an mindestens zwei Tagen in der Woche muskelkräftigende Aktivitäten auszuführen. Laut Daten des Robert Koch-Instituts erreicht nur etwa ein Fünftel der Frauen (20,5 Prozent) und ein Viertel der Männer (24,7 Prozent) in Deutschland beide Empfehlungen. Mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung bewegt sich weniger als 2,5 Stunden pro Woche. Doch regelmäßige Bewegung schützt nicht nur vor Übergewicht und der Entstehung eines Typ-2-Diabetes, sondern senkt auch die Sterblichkeit und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. (Quelle: Deutsche Diabetes-Gesellschaft)


Audio

"Im Saarland gibt's vor allem viele Kohlenhydrate"
Audio [SR 3, (c) SR 3, 14.11.2018, Länge: 02:03 Min.]
"Im Saarland gibt's vor allem viele Kohlenhydrate"
Sterne-Koch Cliff Hämmerle im Gespräch mit SR 3-Moderator Frank Hofmann über Zucker in der saarländischen Küche.


Welt-Diabetestag am 14. November

Der Weltdiabetestag wird seit 1991 als ein Tag der Internationalen Diabetes-Föderation (International Diabetes Federation, IDF) und der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) durchgeführt.  Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen (United Nations, UN). Er wurde im Dezember 2006 in der Resolution 61/225 verabschiedet. Damit ist er, neben dem Welt-AIDS-Tag, der im Jahre 1988 ausgerufen wurde, der zweite Tag, der einer Krankheit gewidmet ist. Man hat den 14. November ausgewählt, da an diesem Tag Frederick G. Banting geboren wurde, der gemeinsam mit Charles Herbert Best 1921 das lebenswichtige Insulin entdeckte.

Über dieses Thema wurde auch am 14.11.2018 in der Sendung "Guten Morgen!" auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen