Handgemachte Musik - live aus Saarlouis

  17.10.2011 | 15:10 Uhr

Am 2. September gibt es wieder eine "Musikbühne Saar - live". Diesmal im Theater am Ring in Saarlouis. Im Rahmen des Jubiläums des Verbandes der Kulturellen Vereine treten gleich drei Ensembles auf. Wo Sie kostenlose Tickets bekommen, erfahren Sie hier.

Musikbühne Saar - live

Handgemachte Musik - live aus Saarlouis

Am 2. September gibt es wieder eine "Musikbühne Saar - live". Diesmal im Theater am Ring in Saarlouis. Im Rahmen des Jubiläums des Stadtverbandes der Kulturellen Vereine treten drei Ensembles auf: das Brassmen Quartett, Tobias Rößler mit Band und die Halleluja Singers.

(30.08.2012) Die „Musikbühne Saar“ von SR 3 Saarlandwelle ist wieder in der Region unterwegs. Am 2. September um 19.00 Uhr gastiert die beliebte Sendung mit handgemachter Musik im Theater am Ring in Saarlouis, und das mit gutem Grund: In diesem Jahr feiert der Stadtverband der Kulturellen Vereine Saarlouis sein 40-jähriges Bestehen, und gemeinsam mit SR 3 Saarlandwelle präsentiert der SDKV bei diesem Konzert drei Ensembles aus dem Saarlouiser Raum.

Brassmen Quartett

Mit zwei Trompeten, Euphonium und Posaune ist das „Brassmen Quartett“ rund um das langjährige SDKV-Mitglied Walter Dietrich dabei. Im Gepäck hat es fetzige Musik von „Funky Walkin’“ bis hin zu „Oh when the Saints“.

Tobias Rößler

Den Hörerinnen und Hörern von SR 3 bestens bekannt sein dürfte Tobias Rößler aus Saarwellingen-Reisbach. Im vergangenen Jahr war er mit seiner ersten Single „Gib nicht auf“ über mehrere Wochen hinweg auf Platz 1 in der SR 3-Schlagerparade. Bei der „Musikbühne Saar“ tritt er unplugged auf, mit Band und selbstgeschriebenen Songs wie „Sommerfeeling“ oder „Das Lied ohne Sinn“.

Halleluja Singers

Die „Halleluja Singers“ aus Saarlouis-Beaumarais sind die dritte Formation im Bunde. Ein engagierter Chor, der nicht nur Gospels und Spirituals, sondern auch bekannte Popsongs und gefühlvolle Balladen singt und nicht vor prominenten Namen zurückschreckt: 2011 haben die „Halleluja Singers“ gemeinsam mit Kathy Kelly, der langjährigen Produzentin und Frontfrau der Band „The Kelly Family“, ein Konzert gegeben.

Durch die Sendung führt SR 3-Moderator Sebastian Kolb .

Auf einen Blick

„Musikbühne Saar - live“
Sonntag, 2. September 2012
Theater am Ring, Saarlois
Beginn: 19.00 Uhr

Tickets
Die kostenlosen Tickets gibt es ab dem 20. August bei der Tourismus-Information im Rathaus Saarlouis am Großen Markt und im SR-Shop im Musikhaus Knopp in der Futterstraße in Saarbrücken.
Eine telefonische Vorbestellung ist nicht möglich.

OnAir
Die Veranstaltung wird live ab 19.04 Uhr auf SR 3-Saarlandwelle übertragen. (95,5 MHz).

„Musikbühne Saar“ kommt mehrmals im Jahr live aus dem Großen Sendesaal des Saarländischen Rundfunks und von ausgewählten Bühnen in der Region. Herausragende Orchester, Ensembles oder Chöre können sich dabei auf der Bühne und live im Radio präsentieren.

Wenn auch Sie mit Ihrer Musikformation einmal live dabei sein wollen: Schicken Sie einfach eine schriftliche Bewerbung mit Vita und Demo-CD an unsere Redaktion.

Trennlinie

 Auftreten, wenn man zu den Besten gehört

Kontakt

Trennlinie

SR 3 Saarlandwelle
Musikbühne Saar
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken

Fax: 0681/602-2237
E-Mail: musikbuehnesaar@sr-online.de

Redaktion: Ricarda Wackers

Wie kommt man zur eigenen CD?

Eine eigene CD - das ist der Traum von vielen Hobbymusikern. Musikbühne-Saar hat ein Tipps und eine grobe Kostenübersicht beim Weg zum eigenen Silberling zusammen auf dem Weg zum eigenen Silberling zusammengestellt.

Der einfache Live-Mitschnitt

Die einfachste und günstigste Lösung ist der Live-Mitschnitt. Mittlerweile gibt es für kleines Geld digitale Aufnahmegeräte mit akzeptablen Mikrofonen, die MP3 oder wav-Format auf SD Karte aufnehmen. Für rund 100 Euro liefert z.B. das Zoom H1 recht gute Ergebnisse, die für eine Demoaufnahme, den Musikschnipsel auf der eigenen Homepage oder als Übungsband fürs Proben in der Regel ausreichend sind.

Der Gang ins Studio

Eine auf mehreren Spuren gemixte Aufnahme dauert länger, ist teurer, aber je nach Band- oder Chorkasse sollte auch mit kleinem Budget ein CD-Projekt zu realisieren sein.

In Zweibrücken hat Thomas Steuer ein kleines Studio. Im kleinen Kelleraum von TS-Musix ist für den kleinen Chor bzw. eine kleine Bandformation Platz. 300 bis 400 Euro nennt er als Minimum für eine akzeptable Demoproduktion von wenigen Titeln, für 50 bis 100 Euro mehr gibt es schon eine kleine Auflage gebrannter CDs. Vor Musikaufnahmen rät der Studiomann: Je besser die orbereitung, je schneller ist alles im Kasten. Trotzdem lassen sich kleinere Patzer natürlich korrigieren wie zum Beispiel das Nachkorrieren der Tonhöhe oder wenn ein Ton nicht lange genug gehalten wurde. Die Technik bietet hete sehr viele, augeklügelte Korrekturmöglichkeiten.

Vorher üben lohnt

Ein exaktes Takthalten zum Metronom ist natürlich hilfreich, denn wenn die Instrumente nacheinander eingespielt werden, bekommt der Musiker eine sogenannte Klickspur auf den Kopfhörer und erst hinterher wird das gesamte Ensemble zusammen gemischt.

Viele Musiker überschätzen sich jedoch, bevor sie zum ersten Mal im Studio waren und stellen dann vor Ort fest, dass sie doch nicht so genau auf ein Metronom spielen können.

Die Vor-Ort-Produktion

Wenn die Musiker nicht ins Studio kommen können, dann kann das Studio auch vor Ort aufbauen. Gunni Mahling hat sich mit seiner Produktionsfirma darauf spezialisiert. Das Studioteam bringt Mikrofone, Mixer und die Festplatte zum digitalen Aufnehmen.

Nicht jeder Ort ist ideal, aber viele sind machbar

Es gibt Proberäume, in denen man beispielsweise alle Viertelstunde die Kirchenglocke aus der Nachbarschaft hört. Mit dem recht sensiblen Material wird dort eine Aufnahme problematisch. Der Probenraum müsse, schon sehr ruhig liegen, sagt Mahling.

Und es kommt natürlich auch auf das Genre an. Eine Blaskapelle wird man eher weniger in einer Kirche aufnehmen, für ein Oratorium oder ein großes Streichensemble sind Kirchen mit einem drei bis fünf Sekunden langen Hall, hingegen gut geeignet, denn dort kann man diesen Naturhall verwenden und muss nicht mit Elektronik irgendwas verschönern.

Gunni Mahling arbeitet als Toningenieur mit dem Bandleader, dem Chorleiter eng zusammen. Als Basis wird jedes Stück mindestens dreimal aufgenommen, Takt für Takt bei Fehlern geübt und in Ausschnitten wiederholt.  Jede Musikgruppe spiele nach einer CD-Aufnahme besser als vorher, sagt Mahling. So hat eine CD-Aufnahme ganz neben bei auch noch einen echten Workshop-Charakter und bringt Routine. Und darauf kann man ebenso stolz sein, wie auf den fertigen Silberling.

Noch ein paar Tipps

Wer im Internet mit "Tonstudio" und "Saarland’ suchen bekommt rund zehn verschiedene Adressen angeboten. Manche Studios haben sich auf bestimme Musikrichtungen spezialisiert. Bevor man sich eintscheidet, sollte man sich Angebote unterschiedlicher Studios machen lassen. Wichtig dabei: Tagespauschalen und Studiogebühren.

Und wenn es dann mit der eigenen CD geklappt hat: Schicken Sie das Ergebnis doch auch an die "Musikbühne Saar". Vielleicht stellen wir Ihre CD dann einer Sendung vor.

SR 3 Saarlandwelle
Musikbühne Saar
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken

CD-Tipps aus der Region

Für alle, die zu Weihnachen Musik mit Künstlern und Ensembles aus dem Saarland verschenken möchten.

Feinkost

„Nur nach vorn“

Guma Music LC 01368

Amicelli

„Bei mir bist du scheen“

Leico Best. Nr. 8763 LC 07701

Jung & Sing

 „Freue Dich!“

Guma Music LC 01368

Andreas Nagel

„Hommage an die Giganten der Popmusik“

Guma Music LC 01368

Jugendorchester Großrosseln

 „Can`t stop playin` it loud!” 

Leico 8733 LC 07701

Ga:ly:le:o

“Zugvögel 2011”

Europäisches Zentrum für Chorkultur Trier

Sinfonisches Blasorchester Musikkreis Sankt Wendel

„Impressions of Japan“

MAD-Recording Nonnweiler

Marcel Adam

„Halleluja!“

Leico 8688 LC 07701

Ivo Müller Trio

“Working jazz”

Guma Music LC 01368