Alter Mann am Steuer (Foto: dpa/Rolf Vennenbernd)

Alte am Steuer - gefährlich oder gefährdet?

"Land & Leute" am 01. August

 

„Oma (84) fährt gegen Leitplanke“, „Rentner (91) kracht rückwärts in Haus“ - immer nach solchen Schlagzeilen ist die Empörung darüber groß, dass es in Deutschland keine Überprüfung der Fahrtauglichkeit im Alter gibt. Ist Autofahren im Alter gefährlich? Die Debatte darüber wird laut und emotional geführt. Ein Versuch, das zu ändern – das Feature von Hannah Reichhart. Zu hören am Sonntag auf SR 3 Saarlandwelle und im Anschluss auch als SR 3 Podcast und auf YouTube.

Sendung: Sonntag 01.08.2021 12:30 Uhr

Ein Feature von Hannah Reichhart

Die jüngere Bevölkerung sieht Alte am Steuer meist als Gefahr, die Älteren denken dagegen, man will ihnen den Führerschein wegnehmen. Die Fronten sind bei diesem Thema ziemlich verhärtet. Auch in Familien gibt es immer wieder diese heikle Situation: Wie bringe ich Mama oder Papa bei, dass sie besser nicht mehr ins Auto steigen sollten?

Senioren scheinen vor dieser Frage die Augen zu verschließen. Die Vorstellung, den Führerschein zu verlieren, ist für viele unerträglich. Sie würden damit auch einen großen Teil ihrer Freiheit verlieren. Gerade im Saarland ist das eigene Auto ein hohes Gut. In einem Ort mit einem kargen Busfahrplan und ohne Geschäft wäre das Leben ohne Auto „nicht einmal mehr halb so viel wert“. So drückt es Klaus aus Wadgassen aus. Er ist 83, fährt noch weite Strecken mit dem Auto und fühlt sich sehr sicher am Steuer. Wenn sich das ändert, würde er das selbst erkennen, meint er.

Genau darin sehen die Unfallforscher der Deutschen Versicherer ein Problem. Sie fordern eine verpflichtende Rückmeldefahrt ab 75 mit einem Fahrlehrer. So sollen sich Senioren besser selbst einschätzen können. Der Führerschein wird dabei gar nicht infrage gestellt. Trotzdem ist dieser Vorschlag unter Experten und Politikern höchst umstritten. Das als Klientelpolitik abzutun, greift zu kurz. Verkehrsforschung, Fahrlehrer, ADAC, Verkehrssicherheitsrat – alle bringen gute Argumente gegen eine Pflicht. Allerdings werden Rückmeldefahrten freiwillig sehr selten wahrgenommen, auch im Saarland. Warum ist das so?

SR 3-Reporterin Hannah Reichhart ist bei der Rückmeldefahrt von Klaus aus Wadgassen mitgefahren. Wie sich eine solche Fahrt anfühlt, was für und was gegen eine verpflichtende Überprüfung spricht, hören Sie in „Land und Leute“, am 01. August 2021 um 12.30 Uhr auf SR 3 Saarlandwelle.

Im Anschluss an die Sendung auch als SR 3 Podcast und auf YouTube abrufbar.


Land und Leute als Podcast


Land und Leute (Foto: SR)
Land und Leute

Das SR 3-Sonntags-Feature mit seinen Geschichten aus der Region gibt es auch als Podcast.

Die letzten Beiträge zum Anhören gibt es [hier]


http://pcast.sr-online.de/feeds/land-und-leute/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/land-und-leute/feed.xml

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja