Foto: SR / Isabel Sonnabend

Nach dem Brand in Homburg

Isabel Sonnabend   20.03.2019 | 08:43 Uhr

Die Löscharbeiten nach dem Großbrand in Homburg dauern noch an. Das GuMo-Mobil ist vor Ort.

Problematisch ist, dass die Feuerwehr zurzeit nicht in alle betroffenen Bereiche gelangen kann. Denn das Dach einer Halle, in der unter anderem Kunststoffgranulat gelagert war, ist einsturzgefährdet. Neben der Feuerwehr ist auch das Technische Hilfswerk mit einem Radlader und einem Greifbagger in dem Homburger Industriegebiet im Einsatz. Sie können bei Bedarf die Außenwände einreißen, um aufflammende Glutnester zu löschen. Die Einsatzkräfte beobachten die Glutnester zusätzlich mit einer Drohne aus der Luft.

GuMo-Mobil: Nach dem Brand in Homburg
Audio [SR 3, (c) SR Isabel Sonnabend, 20.03.2019, Länge: 05:29 Min.]
GuMo-Mobil: Nach dem Brand in Homburg

Einsatzleiter Peter Nashan geht davon aus, dass die Feuerwehr noch bis heute Abend mit Nachlöscharbeiten beschäftigt sein wird. Wie hoch der Schaden ist, können Feuerwehr und Polizei momentan noch nicht einschätzen. Ebenso unklar ist noch, was das Feuer verursacht hat. Die Polizei will heute Brandermittler nach Homburg schicken.


Mehr zum GuMo-Mobil


Bewerben Sie sich!
Das GuMo-Mobil - live bei Ihnen vor Ort
SR 3 Saarlandwelle ist schon ganz früh morgens für Sie da - im Radio zwischen 6.00 und 9.00 Uhr mit „SR 3 Guten Morgen“ - und auch unterwegs mit dem „GuMo-Mobil“. Wenn Sie einen spannenden Vorschlag für unsere beiden GuMo-Mobil-Reporter haben, schreiben Sie uns!


SR 3 Saarlandwelle
Archiv GuMo-Mobil
Hier waren wir schon gewesen


Artikel mit anderen teilen