Wer kneippt, stärkt die Abwehrkräfte und ist fit für den ganzen Tag (Foto: Isabel Sonnabend)

Das GuMo-Mobil geht Kneippen

Isabel Sonnabend   02.08.2018 | 08:00 Uhr

Bei den heißen Temperaturen ist so mancher dankbar für ein bisschen Abkühlung. Die kann sich jeder selbst verschaffen: In dem er durch ein Becken mit kaltem Wasser stakt. Genau das richtige für SR 3-Reporterin Isabel Sonnabend, die mit dem GuMo-Mobil nach Sankt-Ingbert-Rohrbach zum Kneippen gefahren ist.

Gisela aus Rohrbach hat früher mal in einer Heißmangel gearbeitet. Per Zufall kam sie mal am Kneipp-Becken vorbei und hat es ausprobiert. Sofort war sie begeistgert. Vor allem an heißen Tagen tat ihr das Kneippen so gut, dass sie das beibehielt, auch nachddem sie nicht mehr in der Heißmangel arbeitete.

Audio

Das GuMo-Mobil geht kneippen
Audio [SR 3, Isbel Sonnabend, 02.08.2018, Länge: 02:46 Min.]
Das GuMo-Mobil geht kneippen

Die 62-Jährige ist Mitglied im Kneippverein Rohrbach und sie hat Isabel Sonnabend gezeigt, wie das geht mit dem Kneippen: wie ein Storch durchs Wasser staken, und wenn der "Kältereiz" einsetzt, schnell raus aus dem Wasser. Wieder rein, wieder raus aus dem Becken am Rohrbacher Weiher. Der perfekte Start in einen heißen Tag.

Gisela setzt aufs Kneippen, um ihre Abwehrkräfte zu stärken. Sie ist quasi nie erkältet, empfiehlt aber, nicht zu kneippen, wenn etwa jemand eine Blasenentzündung hat. Sicher ist, sagt sie: "Wer kneippt ist fit, und das hält den ganzen Tag an."

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 02.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen