Das GuMo-Mobil in der Kaffeekisch in Velsen (Foto: Uwe Jäger)

In der Kaffeekisch in Velsen

Uwe Jäger   23.07.2018 | 09:25 Uhr

Viele Jahre kehrten die Bergleute nach Ihr Schicht unter Tage hier ein: in der Kaffeeküch im Bergwerk Velsen. Das Bergwerk hat inzwischen seit vielen Jahren geschlossen. Die Kaffeeküch ist geblieben. SR 3-Reporter Uwe Jäger schaute mit dem SR 3-GuMo-Mobil vorbei.

Es ist wie eine kleine Zeitreise. Die Bergbautradition im Warndt wird in der Kaffeekisch aufrecht erhalten: ein Leuchter aus Grubenlampen, alte Stühle von früher, Glück auf steht in großen Buchstaben auf der Wand, das Steigerlied ist mit Kreide auf eine rote Bordüre geschrieben worden. Und für SR 3-Moderator Frank Hofmann hat eigene Kindheitserinnerungen an die Kaffeekisch: da ist seine Familie nämlich früher oft eingekehrt, kaufte dort Fleisch und Wurst ein.

Audio

Das GuMo-Mobil in der Kaffeekisch in Velsen
Audio [SR 3, Uwe Jäger, 23.07.2018, Länge: 06:18 Min.]
Das GuMo-Mobil in der Kaffeekisch in Velsen

Sandra steht seit 17 Jahren hinter der Theke. Sie ist selbst Tochter eines Bergmannstochter und arbeitet deswegen besonders gerne in der Kaffeekisch. Um vier Uhr morgens ist sie schon da, die ersten Gäste kommen dann ab halb sechs.

Ein deftiges Bergmannsfrühstück

Zu essen gibt es Deftiges, auch schon zum Frühstück: etwa Fleischkäseweck, Rohesser, Rühreibrötchen, frische Lachs-, gebackene Fisch- oder Mettwurstbrötchen mit Zwiebeln. Auch heute noch kommen, wie zu Frank Hofmanns Zeiten, immer noch viele Stammkunden und nehmen etwa das klassische Bergmannsfrühstück: Lyonerweck und ein Getränk dazu. Klar, dass Uwe Jäger das auch gleich probieren muss.

Das GuMo-Mobil in der Kaffeekisch in Velsen (Foto: Uwe Jäger)
Das GuMo-Mobil in der Kaffeekisch in Velsen

Hinter der Theke befinden sich Regale - wie in einem kleinen Tante-Emma-Laden, mit alltäglichen Dingen, die man etwa vergessen hat und hier schnell noch besorgen kann: Kakao, Mehl, Bouillonbrühwürfel. Die gibt's wie früher auch heute noch.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 23.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen