"Lebensmittelverschwendungsfasten" - Verena macht auch bei "Food Sharing" mit (Foto: privat)

Fasten bei der Lebensmittelverschwendung

Simin Sadeghi   01.03.2019 | 08:57 Uhr

An Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Früher war es nur der Verzicht auf Fleisch und kalorienhaltige Lebensmittel. Dann kam Autofasten dazu, heutzutage verzichten viele auf die digitale Welt. Im Zuge der allgegenwärtigen Lebensmittelverschwendung gibt es aber auch Leute, die sagen, sie konzentrieren sich in der Fastenzeit genau darauf. GuMo-Mobil-Reporterin Simin Sadeghi hat mit zweien gesprochen.

Audio

Heinrich Spengler in der Selbstversorger-Speisekammer
Audio [SR 3, Simin Sadeghi, 06.03.2019, Länge: 07:44 Min.]
Heinrich Spengler in der Selbstversorger-Speisekammer

In Saarbrücken war Simin Sadeghi bei Verena, die nicht nur in der Fastenzeit darauf achtet, Lebensmittel nicht zu verschwenden. Es gehört zu ihrer Lebensphilosophie - und das seit der Kindheit. Die Eltern hatten es ihr bereits vorgelebt. Das hatte natürlich auch einen finanziellen Aspekt. Heute ist es für sie ganz normal.

Initiative "Lebensmittel retten"

Um ein Gefühl dafür zu bekommen was man alles wegwirft, haben die deutsche Umwelthilfe und die Initiative Food-Sharing vorgeschlagen, das, was man wegwirft, einfach mal zu wiegen. Oder Fotos davon zu machen.

Verena ist bei Food-Sharing. Diese Initiative kooperiert mit bestimmten Betrieben wie etwa Bäckereien. Die "Food-Sharer" gehen dann mit Dosen oder Kisten hin und verteilen die Lebensmittel anschließend. Im Nauwieser Viertel steht auch ein Kühlschrank, wo sich jeder was abholen kann.

"Lebensmittelverschwendungsfasten": Heinrich und Elisabeth sind quasi Selbstversorger (Foto: Simin Sadeghi)
Heinrich und Elisabeth aus Lebach-Aschbach sind quasi Selbstversorger

In Lebach-Aschbach ist Simin bei Heinrich und Elisabeth zu Ringelblumentee und Beerenchips eingeladen. Die beiden sind schon erfahren beim "Lebensmittelverschwendungsfasten", sind so gut wie Selbstversorger. Heinrichs Tipps sind: Nur das kaufen, was auf der Liste draufsteht und alles verwerten, was gekauft und am besten selbst erzeugt wurde.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 06.03.2019 berichtet.


Mehr zum GuMo-Mobil


Bewerben Sie sich!
Das GuMo-Mobil - live bei Ihnen vor Ort
SR 3 Saarlandwelle ist schon ganz früh morgens für Sie da - im Radio zwischen 6.00 und 9.00 Uhr mit „SR 3 Guten Morgen“ - und auch unterwegs mit dem „GuMo-Mobil“. Wenn Sie einen spannenden Vorschlag für unsere beiden GuMo-Mobil-Reporter haben, schreiben Sie uns!


SR 3 Saarlandwelle
Archiv GuMo-Mobil
Hier waren wir schon gewesen

SR 3 GuMo-Mobil
Der SR 3-Mini-Bulli
Haben Sie immer schon davon geträumt, einen eigenen Bulli zu haben? Der Traum könnte nun Wirklichkeit werden. Ab sofort gibt es das SR 3-GuMo-Mobil als Mini-Bulli - das Modellauto für Sammler und GuMo-Mobil-Fans.

Artikel mit anderen teilen