Foto: SR / Isabel Sonnabend

Zu Besuch beim internationalen Workcamp in Oberesch

Autor: Isabel Sonnabend / Onlinefassung: Andree Werner   19.07.2018 | 08:25 Uhr

Seit dem Wochenende leben 11 junge Erwachsene aus der ganzen Welt im kleinen Dorf Oberesch. Bis Ende Juli werden sich die Teilnehmer aus Mexico, Spanien, Frankreich, Russland, Griechenland und der Türkei an verschiedenen Projekten im und rund um den Ort beteiligen. Wir haben sie mit dem "GuMo-Mobil" für einen Morgen begleitet.

 (Foto: SR / Isabel Sonnabend)

Die Jugendlichen wollen gemeinsam den Oberescher Eschbachweiher mit verschiedenen Maßnahmen für behinderte- und nichtbehinderte Menschen erschließen. Unter dem Motto "Building Bridges" werden die Teilnehmer des Workcamps zwei barrierefreie Brücken am Rundweg aufbauen. Davon werden sowohl Familien mit Kinderwagen, wie auch Senioren mit Rollatoren, aber auch mobilitätseingeschränkte Menschen wie Rollstuhlfahrer profitieren.

Außerdem soll in den nächsten 3 Wochen ein kleiner Barfußpfad unter Einbeziehung des Wassers entstehen, ebenso Tischbeete mit verschiedenen Duftpflanzen. Damit soll die Natur auch für Blinde- und Seebehinderte erlebbar gemacht werden.

Seit Dezember laufen die Planungen für das Camp. Zusammen mit dem Angelsportverein, der Oberescher Bürgerwerkstatt, der Gemeindeverwaltung, den Projektträgern IBG (Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten e.V.) und dem Verbund für Inklusion und Bildung der Arbeiterwohlfahrt Saarland, wurden das Workcamp vorbereitet.

 (Foto: SR / Isabel Sonnabend)
Von links : Alejandra aus México City und Anna aus St. Petersburg

Für die Freiwilligen sind Workcamps eine Chance, andere Kulturen kennenzulernen, sich sinnvoll zu engagieren und Freundschaften mit Menschen aus aller Welt zu schließen.


Audio

GuMo-Mobil: Beim int. Workcamp in Oberesch
Audio [SR 3, (c) SR Isabel Sonnabend, 19.07.2018, Länge: 06:27 Min.]
GuMo-Mobil: Beim int. Workcamp in Oberesch
Seit dem Wochenende hat das kleine Oberesch internationalen Besuch: 11 junge Erwachsene aus der ganzen Welt leben bis Ende Juli im Dorfgemeinschaftshaus. Isabel Sonnabend hat sie mit dem GuMo-Mobil besucht und stellt die verschiedenen Projekte vor.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 19.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen