Klaudia Landahl (Foto: Oliver Buchholz/SR)

Räucherung im Selbstversuch

Oliver Buchholz / Onlinefassung: Kathrin Gärtner   05.12.2022 | 07:20 Uhr

Wenn man sich in Buchhandlungen umschaut, stellt man fest, dass gefühlt überall Räucherwerk angeboten wird. Unser Reporter Oliver Buchholz hat den Trend selbst ausprobiert.

Wer den Begriff 'Räuchern' hört, denkt vermutlich zuerst an geräucherte Lebensmittel. Doch beim Räuchern geht es nicht immer um Lachs oder Schinken. Häufig gibt es auch etwa in Buchhandlungen neben allerhand Büchern auch Räucherwerk wie Räucherstäbchen oder Weihrauch zu kaufen.

Klaudia aus Hausbach kennt sich auf diesem Gebiet aus, auch wenn sie von Beruf eigentlich Goldschmiedin ist. Vor 17 Jahren ist sie ins Saarland gezogen. Dort entdeckte sie Wildkräuter für sich.

"Das hat mein Leben sehr positiv verändert, da mir da bewusst geworden ist, wie weit weg wir von der Natur leben und was man alles essen kann", sagt Klaudia.

Audio

Die Wirkung einer Räucherung
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 05.12.2022, Länge: 08:17 Min.]
Die Wirkung einer Räucherung

Pflanzen trocknen und räuchern

Seitdem habe sie in den vergangenen Jahren viel entdeckt und mache Kräuterwanderungen. Die Pflanzen könne man auf verschiedene Arten verwenden. Man könne aus ihnen Tee herstellen, sie essen, aber auch trocknen und räuchern.

Effekte des Räuchern

Räuchern habe unter anderem den Zweck, Menschen zu beruhigen, wenn sie etwa nervös oder aufgeregt seien. Beispielsweise eigne sich Lavendel für eine beruhigende Wirkung.

Belebend, etwa zum Wachmachen, seien dagegen Wachholder und Rosmarien.

Räucherwerk selbst herstellen

Klaudia zeigt, wie Räucherwerk selbst hergestellt werden kann. Dazu zündet sie Kohle an. Während diese heiß wird, zerkleinert sie mit einem Mörser die heimischen Kräuter Mistel und Beifuß. Die hatte sie bereits gesammelt und getrocknet.

Material zum Räuchern (Foto: Oliver Buchholz/SR)
Material zum Räuchern

Aus einer Dose nimmt sie zusätzlich Fichtenhartz hinzu und gibt alles auf die glühende Kohle.

"Dann entfaltet sich gleich ein feiner Duft", erklärt Klaudia.

Duft mit Feder verteilen

Der Rauch steigt im Raum auf. Die Fichte sorgt für einen typisch-weihnachtlichen Geruch. Mit einer Feder, wird der Duft im Raum verteilt. "Der Rauch steigt sozusagen in den Himmel auf und bildet dabei wunderbare Spiralen und Formen."

Es sei schön, ihm dabei zu zusehen und sich zurückzulehnen und in Ruhe durchzuatmen.

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" am 05.12.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.


Mehr zum GuMo-Mobil


Bewerben Sie sich!
Das GuMo-Mobil - live bei Ihnen vor Ort
SR 3 Saarlandwelle ist schon ganz früh morgens für Sie da - im Radio zwischen 6.00 und 9.00 Uhr mit „SR 3 Guten Morgen“ - und auch unterwegs mit dem „GuMo-Mobil“. Wenn Sie einen spannenden Vorschlag für unsere GuMo-Mobil-Reporter haben, schreiben Sie uns!


SR 3 Saarlandwelle
Archiv GuMo-Mobil
Hier hat das GuMo-Mobil schon Station gemacht


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja