Foto: SR / Simin Sadeghi

Mit dem Bulli bei den Büffeln

Autor: Simin Sadeghi / Onlinefassung: Andree Werner   15.11.2018 | 06:38 Uhr

Sie sind groß und schon fast ein wenig furchteinflößend: die Wasserbüffel im Warndt. GuMo-Mobil-Reporterin Simin Sadeghi besucht die Tiere und den Menschen, die sich um die Büffel kümmert.

Sie heißen Milo, Hannah, Alf oder Ramona und wohnen auf einer Weide in St. Nikolaus im Warndt. Dort können sie nicht nur herumlaufen, sondern, wie sich das für einen echten Wasserbüffel gehört, auch in einem extra angelegten "Pool" baden.

Wasserbüffel gelten als anspruchslos - jedenfalls, was das Futter anbelangt: So geben sie sich ganzjährig mit einem einfachen Unterstand zufrieden und mit dürren Gräsern, Brombeertrieben, Laub, kleinen Zweigen oder ein wenig Heu.

Reiner Knauth kümmert sich schon seit Jahren ehrenamtlich um die Wasserbüffel-Herde im Warndt. Er besucht sie jeden Tag, an diesem Tag zusammen mit GuMo-Mobil-Reporterin Simin Sadeghi.

Audio

Wasserbüffel im Warndt: "Sie haben alle Ihren eigenen Charakter"
Audio [SR 3, (c) SR 3 Simin Sadeghi, 20.11.2018, Länge: 05:22 Min.]
Wasserbüffel im Warndt: "Sie haben alle Ihren eigenen Charakter"
GuMo-Mobil-Reporterin Simin Sadeghi im Gespräch mit Reiner Knauth. Er kümmert sich im Warndt um die Wasserbüffel.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 20.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen